Marantz AV8801 bei AUDIO im Test

AUDIO

4/2013

"In der Audio-Ausgabe 4/2013 auf den Seiten 50 bis 54 wurde die Vorstufe Marantz AV8801 und die Endstufe Marantz MM8077 als Kombination getestet."

Testauszug:

"...zunächst traten die Vor- und die Endstufe gemeinsam an und überzeugten durch vorbildliche Neutralität..."

"...hier drängte sich stets das Gefühl auf, genau so der Interpretation zu lauschen wie es sich der Tonmeister im Studio dachte. Es dürfte schwer fallen, das neue Dream-Team von Marantz in eine Schublade zu pressen. So unterschiedlich wie die Aufnahmen fiel auch die jeweilige Darbietung aus. Tori Amos wirkte heiß, Miles Davis heißer (sofern er bei seinen Konzertmitschnitten überhaupt ein Wort von sich gab), seine Trompete hingegen ultracool - alles wie es sein sollte. Auch wenn es keinen Bereich gab, den das Duo bevorzugte, fand sich doch einer, in dem es besonders brillierte: Der Bass, allem voran der Tiefbass, kam mit einem Nachdruck und einer Kontur, die den Rahmen des Alltäglichen sprengt. Ganz gleich, ob unterschiedliche Musik in Stereo oder Surround auf dem Programm stand (etwa mit gezupftem Kontrabass, Orgel, Kesselpauken und Drums) oder ein Action-Film mit subsonischen Spezialeffekten: Diese Zwei massierten das Zwerchfell mit äußerster Präzision. Und das war eigentlich schon nach dem THX-Trailer abzusehen: So markerschütternd, knockentrocken und tiefreichend bekommt man ihn selten zu hören und zu spüren. Und so dreidimensional auch nicht, denn Abbildungspräzision gehörte unabhängig von der Betriebsart ebenfalls zu den Stärken des Duos. Im Einzelvergleich überzeugte vor allem die Endstufe. Sie zeichnete maßgeblich für den immensen Tiefgang der Twins verantwortlich und konnte beispielsweise die weicher und diffuser wirkende Rotel RMB-1565 gerade in den unteren Oktaven deutlich distanzieren. Dafür verschaffte sich die Rotel-Vorstufe RSP-1572 durch Lebendigkeit, die knackige Attacke und besondere Farbenpracht in den Mitten Respekt gegenüber der AV 8801. Doch unterm Strich überzeugte die neue Vor-End-Kombi von Marantz durch ihre smarte Verbindung aus Kraft, Präzision und Vielseitigkeit. Diese Mischung macht sie zum Überflieger, der sich nicht zuletzt dank tollem PDF-Handbuch auch angenehm leicht beherrschen lässt..."

Bewertung:

+ detailreicher, neutraler Klang mit stabiler Abbildung
- nicht so zupackend wie die Endtstufe

Fazit:

"Yes, we Ken", könnte das Marantz-Motto lauten. Denn der Massenhersteller hat, was sich sonst nur kleine High-End-Schmieden leisten können: einen charismatischen wie kompetenten Klangguru. Was Ken Ishiwata anfasst, hat Hand und Fuß. Damit gelingt der Spagat zwischen Surround satt und audiophilem Klanganspruch.

Preis/Leistung: sehr gut