Marantz NA8005 bei STEREOPLAY im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Marantz NA8005

USB-DAC-Netzwerk-Player


Zum Produkt
STEREOPLAY

11/2014

"In der Stereoplay-Ausgabe 11/2014 auf den Seiten 32 bis 37 wurden zwei Netzwerk-Player im Vergleich getestet."

Testauszug:

"... es geht los mit dem Redbook-Rip "Aganju" von Bebel Gilberto, der durch den Marantz formal in ein sanftes, natürliches Licht getaucht wird. Gegenüber dem Aries wirken allerdings auch Instrumentenkonturen weniger konkret und insbesondere die Stimme etwas zurückgesetzt. Bei Michael Bublés "Moondance" lodern mit dem NA8005 besonders habhafte Oberbasskonturen, cremige Bläsersätze und sanfte Beckenschläge auf, jedoch entbrennt hier nicht ganz das fein strukturierte Dynamikfeuer, das die Wiedergabe auf dem Aries zu einem Fest machte. Gerade Bublés geniale Vokal-Phrasierungen erhalten über den Aries LE den emotionalen Extrakick. So gelingt auf dem kleinen Chinesen auch der plastischere, tiefere und größere Eindruck im "Hot Club Of San Francisco". Demgegenüber setzt der Marantz-Player hier eher auf natürliche Klangfarben und Oberton-Sanftheit. Oberton-Reinheit ist dagegen die Sache des Aries LE. Nicht, dass die Wiedergabe über den NA8005 eingeschränkt wäre, der Marantz nur für sich betrachtet ist eine hervorragende universelle Musikmaschine, mit deren Ausstattung man weiterkommt als mit dem kleinen Auralic. ..."

Fazit:

Universell einsetzbarer DAC-Vorstufen-Streamer mit hoher Praxiswertigkeit. Er lässt sich wunderbar leicht bedienen, auch direkt am Gerät, und transportiert die Marantz-Klangkultur.

Klang: absolute Spitzenklasse

Gesamturteil: sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut