Marantz NR1605 bei AUDIOVISION im Test: Innovation

AUDIOVISION: Innovation (ab 3/07)

10/2014

"In der Audiovision-Ausgabe 10/2014 auf den Seiten 68 bis 69 wurde der Marantz NR1605 getestet."

Testauszug:

"... im Hörtest mit großen Standboxen, klein definierten Center-/Surround-Boxen und ohne Subwoofer schlägt sich der Marantz wacker: Im Historiendrama "Pompeii" zeigt er eindrucksvoll, dass auch 200 Watt Gesamtleistung laut sein können und lässt den Vesuv in Kapitel 12 mit sattdumpfem Getöse ausbrechen. Unterschiede tun sich bei Musik auf: Die 3 Doors Down Konzert-DVD gibt der NR 1605 zwar mit gutem Drive und schön direkt wieder, doch bei den schnellen Kick- und E-Bässen vermissen wir etwas Biss. Speziell die Dolby-Tonspur klingt etwas dünner als mit größeren Receivern. Beim 5.1-Steely-Dan-Album "Two Against Nature" ergibt sich bei höheren Lautstärken ebenfalls ein etwas helleres Klangbild.

Im zweiten Hördurchgang lauschten wir dem Marantz mit Unterstützung durch die Einmess-Automatik sowie einem Subwoofer. Audyssey sorgte für eine sinnvolle Bassentlastung von Center und Surrounds und stellte die Pegel und Entfernungen - bis auf leicht abweichende Distanzen für links und rechts - korrekt ein. Zusammen mit der Equalizerkurve "Reference" kommt ein stimmiger, gefälliger Vortrag zu Stande: Wo 3-Doors-Down-Frontmann Brad Arnold vorher etwas vorlaut aus dem Center tönt, verschmilzt er nun besser mit dem Band-Arrangement. Insgesamt spielt der Marantz mit Audyssey etwas befreiter bei hohen Pegeln auf, der Klang wirkt milder, aber nicht unnatürlich. Sogar Rauschsignale auf den einzelnen Lautsprechern klingen nicht verfärbt. ..."

"... bei Stereo musiziert der Marantz souverän und entspannt, zumal hier mit 2 x 85 Watt an vier Ohm auch immer genug Kraft zur Verfügung steht. Wenn die Boxendistanz im Setup-Menü für links und rechts auf identische Werte eingestellt ist, kommt eine saubere Stereo-Ortung und Tiefenstaffelung zu Stande. Sowohl über HDMI als auch den optischen Eingang schält der Marantz Details wie die Atem-Geräusche der Sängerin im Air-Stück "All I Need" heraus. Dank Dynamic Volume und Dynamic EQ bleibt der Klang auch bei niedrigen Pegeln kraftvoll ..."

Bewertung:

+ guter Klang bei moderater Lautstärke

+ reichhaltige Ausstattung

+ leistungsfähige Einmess-Automatik

- für große Räume zu wenig Power

Fazit:

Mit dem NR 1605 hat Marantz einen platzsparenden und vollwertig ausgestatteten 7.1-Slimline-Receiver im Programm. Bei moderater Lautstärke und im Sub-Sat-Betrieb überzeugt sein detaillierter, ausgewogener Klang. Nur für ausgewachsene Standboxensets hat er etwas wenig Leistung.