Marantz SA-11S3 bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
STEREO

2/2013

"In der Stereo-Ausgabe 2/2013 auf den Seiten 38 bis 40 wurde der Marantz SA-11S3 getestet."

Testauszug:

"...bereits die ersten Töne von Manu Katchés "Loving You" (ECM) führten vor, dass der Nachfolger nicht nur mehr Luft und größere Abstände zwischen den Musikern produziert sowie insgesamt das weitläufigere Spektrum bietet, sondern überhaupt noch merklich subtiler als sein kompakter und etwas gröber abbildender Vorläufer zu Werke geht. Zart angetupfte Becken bringt er mit sensiblerem Gespür zu Gehör, Stimmen kommen grundsätzlich geschmeidiger. So geriet Ana Carams quirliger "Telephone Song" über den S3 noch gelöster, in seiner lebendigen Feindynamik federnder. Die winzigen Details, die es hier zuhauf gibt und die für die sprühende Atmosphäre des simpel erscheinenden, aber schwierig zu reproduzierenden Titels sorgen, schälte der Neue sauberer heraus und behielt doch den Blick fürs Ganze. Denn das in jeder Hinsicht gesteigerte Differenzierungsvermögen des S3 geht mit reifer Musikalität einher, die die Stücke in ihrer intendierten Weise präsentiert: Rock hat Drive und treibenden Beat, Delibes' duftiges "Blumenduett" erschien in anmutiger Nonchalance..."

"...obwohl die klanglichen Fortschritte mit beiden Disc-Typen in dieselbe Richtung gehen, fallen sie bei SACD-Wiedergabe noch deutlicher aus als bei der von CDs. Allerdings nur, wenn der "Stereo"-Layer der Hochbitscheiben angewählt wurde. Der SA-11S3 bietet nämlich die Möglichkeit zum Zweikanal-"Downmix" der oft vorhandenen Mehrkanalspur. Ein rotes Lämpchen zeigt den ungewöhnlichen Betriebszustand an. Und die Warnung ist berechtigt, denn solche Mixe klingen in aller Regel merkwürdig. Natürlich haben wir den aufgewerteten Marantz-Player nicht nur an erstklassigen Spielpartnern wie dem hauseigenen Vollverstärker PM-11S3 oder unseren Top-Referenzen betrieben, sondern auch hochwertige Kopfhörer angeschlossen. Und der aufgewertete Player wird so ebenfalls seinem hohen Anspruch gerecht, klingt hervorragend offen, dynamisch und ausgewogen mit knorrigem, substanziellem Bass. Der technisch aufwändig ausgeführte Kopfhörerausgang ist also keine Notlösung. So richtig zur Sache ging's, als wir über das rückwärtige USB-Interface Super-FLACs von der STEREO Hörtest-Edition per PC einspeisten. Die 24 Bit/192 Kilohertz-Files erstrahlten in ihrer gewohnten Finesse, Räumlichkeit und farbigen Pracht. So bietet der SA-11S3 all jenen Zutritt zur elaborierten Hochbitwelt, die einen Computer haben, jedoch kein Streaming betreiben. Im Ergebnis hat Marantz' großer Premium-Player durch das Update zum S3 in jeder Hinsicht deutlich gewonnen. Schön, dass der Preis dabei der alte blieb..."

Fazit:

Marantz hat seinen großen "Premium"-Player mit Kopfhörerausgang und vor allem vier praxisgerecht ausgelegten Digitaleingängen sinnvoll aufgerüstet. Auch klanglich legt der S3 klar zu. Der beste SA-11 aller Zeiten!

Preis/Leistung: exzellent