Marantz SR5005 bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

12/2010

Testauszug:

"...die Tester mussten zweimal hinsehen, bis sie es glaubten: Toll, wie gekonnt der 5005 einfache FBAS-Vorlagen (mit verschachtelten Komponenten) in ruhige, strahlende HDMI-Bilder übertrug. Unaufgeregt wandte er auch bei HDMI-HDMI-Videowandlungen ein artefaktfreies Scaling und De-Interlacing an. Prinzipiell verwendet Marantz ähnliche Ausgangs-Verstärker wie die Konzernschwester Denon im AVR 1911; dennoch erscheint der Vergleich müßig. Der SR 5005 arbeitet mit zusätzlichen Einzeltransistor-Vorstufenkreisen; auch der Abgleich der Klirrverlaufsdiagramme in stereoplay zeigt, dass der Marantz eine Qualitätsstufe höher rangiert. Im Hörtest legte sich der SR 5005 auch gar nicht lang mit dem weniger impulsiven kleinen, sondern mit dem größeren AVR 2311 von Denon an. Der erschien in den Höhen fleißiger, aber dann und wann fast zu fitzelig. Der Marantz agierte ruhiger, im Bass voller und in den Mitten flüssiger, sodass er ebenfalls 40 Stereopunkte verdiente. Ging der SR 5005 das Dolby-Surround-Vorspiel etwas glanzlos, ja schläfrig an, bot er umso packendere DTS-Klänge. Nun weckten Wucht und Verve und reiche Höhen die Hörer sofort wieder auf. Bei Blu-ray-HD-Titeln eiferte der SR 5005 wieder erfolgreich dem AVR 2311 nach. Da stimmte alles: vom federndprallen Fußtrommel-Pochen bis hin zu triumphierend blitzenden Pianoläufen; vom umwerfenden Heavy-Metal-Hämmern bis zum festlichen Konzertsaal-Glanz. Dafür gebührt dem SR 5005 ein Highlight und ein Lorbeerkranz dazu..."

Fazit:

Auf den ersten Blick sieht der SR 5005 schön, aber nicht gerade nach einem Leistungsgiganten aus. In der Praxis erweist er sich dennoch (außer bei Dolby Digital) als kraftvoller Perfektionist.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut – sehr gut

Preis/Leistung: überragend