Marantz SR6010 bei Audiovision im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)

3/2016

In der Audiovision-Ausgabe 3/2016 auf den Seiten 50 bis 52 wurde der Marantz SR6010 getestet.

 

Testauszug:

"…mit über 80 Watt im 7-Kanal- und stolzen 176 Watt im Stereo-Betrieb besitzt der SR 6010 in etwa die gleichen Leistungsreserven wie sein Vorgänger und beschallt damit auch richtig große Heimkinos problemlos. Die effektive Eco-Schaltung reduziert die Leistungsaufnahme von hohen 327 Watt im Normalbetrieb auf gute 148 Watt. Im Hörtest musizierte der Marantz ausgesprochen gelassen, musikalisch und trotzdem feinauflösend - egal ob mit unserem Dauergast Steely Dan ("Gaslighting Abbie") oder Silje Nergaards "If you love somebody, set them free" von der "Live in Köln"-DVD; nur im Bass fehlte uns bei deaktiviertem Subwoofer etwas Druck. Die Einmessung erledigte Audyssey fast einwandfrei, bei unseren kleinen Rear-Boxen war die Crossover-Frequenz mit 40 Hertz aber zu niedrig gesetzt. Die Filterkurve "Reference" passt das Timbre aller Boxen einander an, ohne den Klang aufzuhellen, "Flat" tönte uns besonders bei hohen Pegeln aber zu spitz. Als Nächstes rotierte die "DTS Demo Disc 2015" im Player: Hier verblüffte das mit DTS:X-Ton abgemischte Musikvideo "Against The World" mit fantastischer Räumlichkeit und Transparenz, die Musik füllte selbst bei einem 5.1.2-Setup den gesamten Hörraum lückenlos aus. Nicht minder eindrucksvoll schallte der DTS:X-Democlip zum SciFi-Actioner "Divergent", in dem das langsam in eine Glaskammer strömende Wasser plastisch und einhüllend aus allen Boxen sprudelte, als säße man selbst in dem tödlichen Gefängnis. Der DTS:X-Upmixer erweiterte Stereo-Material glaubwürdig auf unser 5.1.2-Setup und verkniff sich die Halligkeit des Dolby-Surround-Upmixers. Sowohl DTS als auch Dolby-Material profitierten von Audysseys "Dynamic EQ"-Schaltung, die den Sound in Abhängigkeit von der Lautstärke mit dem richtigen Maß an Volumen und Bassdruck anreicherte. Das zuschaltbare "Cinema EQ"-Filter reduziert zu spitze Höhen, womit langen und lauten Filmabenden nur noch genervte Nachbarn im Weg stehen könnten…"

 

"…auch bei Stereo-Musik überzeugte der Marantz durch seinen ausgewogenen, feinen und zugleich zupackenden Klang. Im "Direct"- und "Pure-Direct"-Modus umgeht der SR6010 für die höchste Signalreinheit alle Klangregler und das Bassmanagement. Das dreistufige "M-DAX"-Filter versucht dagegen die Obertöne schlecht codierter Dateien zu rekonstruieren, was sich in einem besseren, aber auch etwas dumpferen Klang bemerkbar macht…"

 

Bewertung:

+ musikalischer und druckvoller Klang

+ DTS:X-Firmware-Update erhältlich

+ hohe Leistungsreserven

- kein 11.2-Kanal-Processing

- Subwoofer nicht mit dem Equalizer regelbar

 

Fazit:

Der SR6010 bietet mit tollem Klang, voller Videoausstattung, Dolby Atmos- und DTS:X-Decodern sowie dickem Multimedia-Paket viel Receiver fürs Geld. Lediglich das fehlende 11.2-Kanal-Processing für ganz große Heimkinos ist zu bemängeln.