Marantz SR6011 Testsieger in Test in audiovision

AUDIOVISION: Testsieger (ab 1/10)

3/2017

In der audiovision Ausgabe 3/2017 auf den Seiten 40 - 47 wurden drei AV-Receiver im Vergleich getestet.

Testauszug:

"...mit mindestens 78 Watt im 7-Kanal-Betrieb (6 Ohm) und 154 Watt im Stereo-Betrieb (6 Ohm) ist der SR6011 fast genauso kräftig wie sein Vorgänger. Die sparsame Eco-Schaltung reduziert den Stromverbrauch im Normalbetrieb um mehr als die Hälfte von 333 auf gute 151 Watt.

So gewappnet schob der Marantz im "Pure Direct"-Modus und damit ohne Klangfilter Steely Dans 5.1-Mix von "Gaslighting Abbie" vollmundig, druckvoll und mit feinem Hochton in den Raum. Die Einmessung machte ihren Job fast tadellos, setzte den Sub-Crossover aber auf etwas hohe 250 Hertz. Die Filterkurve "Reference" hellte den Klang für mehr Details nur gering auf. Mit aktiviertem Audyssey überzeugte der Japaner bei "Mad Max: Fury Road" und Dolby-Atmos-Trailern mit toller Räumlichkeit und greifbaren Effekten. Zu unserer Verwunderung spielte der SR6011 dabei unten herum relativ schlank: Zwar vibrierte die Membran unseres Nubert-Woofers ordentlich, tatsächlich hörbare Bässe waren unserem Marantz-Testgerät aber nur moderat zu entlocken - da halfen auch Korrekturen am Basspegel, im Bass-Management sowie das Ab- und Anschalten von Audyssey nichts.

Im Stereo-Betrieb war die Bassarmut nicht hörbar, hier musizierte der Marantz tonal ausgewogen, aufgeräumt und mit großer Bühne. Das dreistufige "M-DAX"-Filter versuchte die Obertöne schlecht codierter Dateien zu rekonstruieren, was sich in einem besseren bzw. saubereren, aber auch etwas dumpferen Klang bemerkbar macht....."

Bewertung:

+ musikalischer und räumlicher Klang

+ Decoder für Dolby Atmos und DTS:X

+ 9 Endstufen plus 11.2-Kanal-Processing

- Audio-Equalizer ausbaufähig

Fazit:

Der Marantz SR6011 punktet mit Oberklasse-Features wie 9 Endstufen und 11.2-Processing - damit holt er sich den Testsieg. Allerdings kostet das Gerät auch mehr als die Mitbewerber.

AV-Wertung: sehr gut