Musical Fidelity M1-SDAC bei STEREO im Test

STEREO

6/2013

In der Stereo Ausgabe 6/2013 auf den Seiten 14 und 15 wurde der Musical Fidelity M1SDAC mit dem Musical Fidelity M1PWR getestet

Testauszug:

"... der nur 500 Euro kostende D/A-Wanlder M1DAC schlug derart erfolgreich auf dem Markt ein, dass sich Musical Fidelity genötigt sah, mit dem M1SDAC eine top ausgestattete "Super"-Variante folgen zu lassen - mit Lautstärkeregelung, Kopfhörerverstärker und asynchronem USB-Anschluss aufgewertet und natürlich fernbedienbar. Während für die in 0,5-dB-Schritten gestufte Pegelregelung lediglich die entsprechende Funktion des 24-Bit-Wandlers Burr Brown PCM1796 "angezapft" wird, sorgt die asynchrone USB-Lösung für einen vom PC unabhänige und hochwertigere, weil noch jitterärmere Signalverarbeitung. Die beiden vermeintlichen Analoganschlüsse sind eigentlich keine, denn hier wird jedes Signal per A/D-Wandler sogleich mit 24 Bit/96 Kilohertz in die Digitalwelt umgesetzt und steht somit auch an den Digitalausgängen (optisch/koaxial/USB) zur Verfügung - prima für die Digitalisierung analoger Schätze. Via Digitaleingang - mit Upsampling auf 192 Kilohertz - klingt es aber überzeugender. Auffallende Stärken sind dann die feingeistige Mitten- und die kraftvoll-lässige Basswiedergabe bei guter Transparenz am oberen Ende des Spektrums. Via USB klingt er als Wandler tatsächlich noch besser als der bereits sehr gewinnende M1DAC, kann aber, wie gesagt, als möglicher Allround-Treibsatz für Aktivboxen oder Endstufen mehr. Via Bluetooth können sogar Handys und Tablets Kontakt aufnehmen und ihre Musik aus den mobilen Archiven direkt anliefern. Da hat jemand richtig mitgedacht! ..."

Fazit:

Musical gelingt es, einen exzellenten Wandler/Bluetooth-Receiver samt asynchronem USB-Anschluss mit einer (digitalen) Vorstufe zu verbinden, an der auch zwei Analogquellen Anschluss finden. Zu allem Überfluss klingt das Ganze auch noch prima.

Preis/Leistung: exzellent