Musical Fidelity M1-SDAC bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

6/2013

In der stereoplay Ausgabe 6/2013 auf den Seiten 26 bis 32 wurden drei D/A-Wandler getestet

Testauszug:

"... im Hörtest erwies sich die Lautstärkeregelung mit 0,5-Dezibel-Schritten als feinfühlig und praxisgerecht. Auch der Klangcharakter des kompakten Universalgeräts erinnerte sofort an andere Komponenten von Antony Michaelson. Der Super-DAC klang nicht einfach super, für seine Preisklasse, erst recht, wenn man den Funktionsumfang bedenkt, er sprühte vor Musikalität. In feinsten Details konnte er beim Vergleich mit dem - allerdings auch rund dopelt so teuren - North Star Design Fluxio nicht mithalten und verwischte einige der allerfeinsten Details ein wenig. Das aber machte der Musical Fidelity, seinem Markennamen folgend, mit musikalischem Feingefühl wieder wett.

Irgednwie verstand es der M1SDAC, mit seinem kräftigen Klang und einem unwiderstehlichen Drive Spaß an der Musik zu vermittlen. Man konnte nicht umhin, bei fetziger Musik mit dem Fuß zu wippen.

Gerade Aufnahmen, die recht unverfälscht und ohne großes Mastering oder Effekte entstanden sind, schienen es dem Engländer angetan zu haben, beispielsweise das legendäre Album "Jazz At The Pawnshop" in der XRCD-Pressung von FIM aus den 90er-Jahren. Das Ambiente des Jazzclubs gab der M1SDAC mit großer Tiefenabbildung und kristallklarer Dynamik fühlbar lebendig wieder. Und wenn die Band einsetzt, vergisst man förmlich, nicht real im Jazzclub dabei zu sein. Schade, so mussten sich die Tester selbst mit frischen Getränken bedienen.

Musical Fidelitys M1SDAC darf nach Ansicht der Tester gerne seinen internen Spitznamen Super-DAC tragen. Das Konzept wirkt durchdacht. Gerade die mögliche Kombination mit den anderen Komponenten der M1-Serie wie den Endstufen, der Phonostufe und dem Laufwerk bietet sich an, und man erhält eine Komplettanlage zu einem für die gebotene Leistung günstigen Preis; kompakt und chic ist der Turm dann allemal. Was im Programm noch fehlt, ist ein reiner Netzwerk-Streamer, aber der kann nicht mehr lange auf sich warten lassen. Un der M1SDAC findet sicherlich auch viele Freunde außerhalb des Musical-Fidelity-Programms. ..."

Fazit:

Digitaler Vorverstärker mit Schwerpunkt D/A-Wandler mit analogen Eingängen, AES/EBU, USB 2.0, Audio asynchron, Fernbedienung und Kopfhörerausgang. Er klingt vollmundig kraftvoll.

Klang: absolute Spitzenklasse

Gesamturteil: sehr gut

Preis/Leistung: überragend