Musical Fidelity M6si bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
STEREO
Musical Fidelity M6si

2/2015

In der Stereo Ausgabe 2/2015 auf den Seiten 26 bis 35 wurden drei Kombinationen aus Player und Verstärker im Vergleich getestet

Testauszug:

"... "Dat Dere" von Ricky Lee Jones, ungezählte Male gehört, wurde hier wieder die Aufmerksamkeit zugeteilt, die diesem Song einst gewährt wurde: Kraftvoll, farbig, mit packender Dynamik - mit unerschütterlichem Fundament sammelte die britische Kombi fleißig Pluspunkte auf der Beliebtheitsskala. Doch nicht nur ihr Temperament zeichnete die Musical-Kombo aus. Bei Bedarf konnte sie auch die zart säuselnde Michelle Pfeiffer oder den im kölschen Idiom krächzenden Gerd Köster bei "Leis rieselt et Hätz" in knisternder Spannung reproduzieren. Bei harten Bassattacken klang es saftig und kräftig, aber nicht fett, dröhnig oder unsauber. Wenn wir uns von irgendetwas vielleicht noch ein Spur mehr gewünscht hätten, dann vom tänzerischen Talent und einem letzten Quäntchen Leichtigkeit. Andererseits stand dem ein gutes Timinggefühl gegenüber.

Insbesondere an der Raidho spielten die Musicals sehr locker und entspannt auf, gaben den Zwergen eine hauchdünne Potion Extra-Schub, die dem Hörspaß dan letzten Kick gab. Auch das Phonoabteil wollte sich da keine Blöße geben und unterstrich mit breitem Pinsel gemalte Klangfarben, die weder durch Rauschattacken noch durch Verfärbungen getrübt wurden. Unter dem Strich: viel Klang, viel Kraft, satte Ausstattung - Modernisierung vollends gelungen. ..."

Fazit:

Nach Art des Hauses kraftvoll und farbig klingender Vollverstärker. Gut ausgestattet. Für fast jeden Lautsprecher zumindest einen Versuch wert.

Preis/Leistung: exzellent

Getestet wurde eine Kombination aus Musical Fidelity M6 S CD und dem Musical Fidelity M6 SI