Musical Fidelity V-90LPS bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
STEREO

12/2013

"In der Stereo-Ausgabe 12/2013 auf der Seite 74 wurde der Musical Fideltiy V90-LPS getestet."

Testauszug:

"...wir hörten die meiste Zeit mit geschlossenen Augen, denn die Darbietung des Zauberkästchens, angesteuert von einem Clearaudio-Set mit MM-Tonabnehmer und mit dem Symphonie Line RG 9 samt HMS-Verkabelung und B&Ws CM10, war tatsächlich dazu angetan, in der Musik zu versinken. Lästiges Rauschen und Brummen in Leerrillen: Fehlanzeige, übrigens selbst beim Umstieg auf ein Audio Technica Art1. Dynamik, Tonalität und Spielfreude bei Billy Joels "Zanzibar": aber Hallo. Was hier für knapp 180 Euro aus den winzigen Spannungen, die das Clearaudio-System lieferte, gemacht wurde, ließ Fragen nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis in neuem Licht erscheinen. Suzanne Vegas "Tom's Dinner" war fein artikuliert, crisp, doch ohne zu viel Dampf in den obersten Registern. Bässe wurden sauber abgetastet, zwar nicht mit allerletztem Punch, aber dafür mit beeindruckendem Fluss und großer Spielfreude. Uns ist diese kleine Kiste jedenfalls sehr ans Herz gewachsen. Ihnen wird' s nicht anders gehen!..."

Fazit:

Als Geheimtipp galt schon das Vorgängermodell, das optisch aber eher wie ein Zubehörteil daherkam. Nun, im schlicht-edlen Gewand, mag man die kleine Schachtel auch weit vorn ins Regal stellen. Da gehört der V90 klanglich auch hin!

Preis/Leistung: überragend