NAD M56 bei STEREOPLAY im Test

STEREOPLAY

7/2010

Testauszug:

"...bei der Videoverarbeitung fiel ein stabiles De-Interlacing auf, mit angenehm ruhigen Bildern in DVD- und Blu-ray-Auflösung. Vor allem der Scaler begeisterte durch artefaktarme Bildumrechnung und quasi perfekte Diagonal-Interpolation mit aalglatten, scharfen Konturen. Bei interner Audio-Dekodierung fiel auf, dass 192-kHz-Aufnahmen mit "nur" 96 kHz Samplingrate das HDMI-Kabel verließen, was dem feinporigen, dabei stabilen Klangbild keinen Abbruch tat. Wer die letzten Samples auch noch hören möchte, der kann jederzeit die Bitstromausgabe nutzen. Sie bremst dann auf die im Setup eingestellte Frequenz oder eben gar nicht ein. Im Hörvergleich musste sich der NAD zunächst bei digitaler Ausgabe dem Cambridge Azur 650 BD stellen. Der Kontrahent spielte etwas nüchterner und wuchtiger auf als der feinere NAD, aber mehr akustische Informationen ließen sich dem M 56 nicht entlocken, egal, ob sich CDs, DVDs oder Blu-ray-Discs in den Laufwerken drehten. 64 Punkte - ein Patt. Bei Analog sah das schon anders aus. Hier tönte der Cambridge forscher und wuchtiger, was zunächst nach Mehr klingt. Aber der M 56 agierte einfach dezenter, filigraner und vor allem dynamischer. Gerade bei niedriger aufgelösten Originalen, etwa Yellos "The Expert" von der stereoplay-Heft-CD Januar 2010, spielte er sich mit einer reicheren Palette an Klangfarben und einer klarer strukturierten Raumabbildung eindeutig nach vorne. Der nur auf den ersten Eindruck zurückhaltendere Bass kam letztlich federnder und treibender..."

Fazit:

In jeder Hinsicht dezenter Blu-ray-Player mit Netzwerk-Spieler-Funktionen. Schön im Design, edel verarbeitet, angenehm zu bedienen. Tolles Bild, ausgewogener Klang.

Klang: absolute Spitzenklasse

Gesamturteil: überragend

Preis/Leistung: sehr gut