Onkyo DX-7355 bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)
Onkyo DX-7355

9/2007

Testauszug:

"...auch Onkyo engagiert im DX 7355 einen Signalprozessor und einen Speicherchip für die MP3-Decodierung. Die Wandlung der Daten obliegt einem in High-End-Kreisen geschätzten 192-kHz-24-Bit-Konverter der britischen Wolfson Microelectronics. Rauscharme, niederohmige Operationsverstärker leiten die Musiksignale zum Cinch- und zum Kopfhörerausgang..."

"...der Onkyo bekam von den Messingenieuren ein exzellentes Zeugnis. Seine Fehlerkorrektur macht auch größere Lesefehler wett, in puncto Jitter (zeitliche Fehler bei der Wiedergabe) erreichte er die niedrigsten Werte..."

"...der Onkyo schien dagegen alles richtig zu machen. Beim Flügel fügte er den Sofortklang und den Nachhall stimmig zusammen, Klavierläufe perlten und strahlten, tiefe Lagen schnurrten und schwappten. Selbst bei Michael Chapman schaffte er den schwierigen Spagat zwischen Emotion und Attacke - die Stimme war ausdrucksstark, das Schlagzeug bissig und druckvoll. Dass der DX 7355 Chor etwas heller wiedergab als die Mitbewerber, sieht man ihm gerne nach. Dafür ist er mit seiner sauberen Abbildung und mit seiner Räumlichkeit fürs Geld unschlagbar..."

"...so viel Klang für so wenig Geld gab es noch nie..."

Fazit:

Preiswerter, gut verarbeiteter Player mit präziser, standfester Abbildung. Arbeitet die musikalischen Facetten vorbildlich heraus; tonal minimal hell abgestimmt. Auch für MP3.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut – sehr gut

Preis/Leistung: überragend