Onkyo LS-T10 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)

12/2013

"In der Audiovision-Ausgabe 12/2013 auf den Seiten 66 bis 71 wurden sechs Soundbars im Vergleich getestet."

Testauszug:

"...dank sechs Lautsprechern plus integrierten Subwoofer liefert die Klangzeile einen kräftigen Sound. Angesichts der kompakten Abmessungen ist das Bass-Fundament erstaunlich: Bereits ab 40 Hertz spielt die Soundbar äußerst druckvoll, die mit einem 400-Hertz-Ton gemessene Maximallautstärke von 94 Dezibel genügt, um Filmsoundtracks eindrucksvoll wiederzugeben. Die Sprachwiedergabe gelingt einwandfrei: Durch die Abstrahlung nach vorne und zu den Seiten entsteht eine den ganzen Raum füllende Klangwirkung, dank der auch seitlich sitzende Zuhörer Dialogen gut folgen können. Wenn der Sound zu verwaschen wirkt, empfiehlt sich der Modus "News", bei dem nur die vorderen Lautsprecher aktiv sind. Während die Onkyo-Soundbar Filmton gut meistert, konnte uns der Klang mit Musik nicht vollständig überzeugen: Im Vergleich zu den tonal recht neutral aufspielenden Soundbars von Denon und Maxell wirken die Mitten leicht verfärbt, während die Höhen, speziell Schlagzeugblech, harsch und bedeckt klingen. Den ausgewogensten Klang erzielt man im Modus "Music". Ordentlich gelingt die Surroundwirkung: Der DSP-Effekt "Aurasphere" schafft es zwar nicht, Geräusche seitlich oder gar hinter dem Zuhörer zu platzieren, aber die akustische Bühne erscheint dank der seitlichen Abstrahlung viel breiter, als der knapp 70 Zentimeter breite Klangstrahler vermuten lässt. Die LS-T 10 verarbeitet digitalen Mehrkanalton im Dolby Digital- und PCM-Format. Zur Wiedergabe von DTS-Soundtracks muss man seinen DVD- oder Blu-ray-Player auf PCM-Ausgabe umstellen..."

Fazit:

Onkyos kraftvolle Klangkiste beeindruckt durch hohe Lautstärken und satten Bass, könnte bei Musik aber feinauflösender klingen. Ausstattungs-Pluspunkte sind der Bluetooth-Empfänger und MP3-Player, die Lautstärke kann man leider nirgends ablesen.