Onkyo TX-NR515 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)

8/2012

"In der Audiovision 08/2012 auf den Seiten 20 bis 24 wurden vier AV-Receiver im Vergleich getestet."

Testauszug:

"...im Hörtest musiziert der Onkyo jedenfalls kraftvoll: Sowohl das Live-Konzert der US-Rocker Three Doors Down (Dolby Digital 5.1) als auch Steely Dans akribisch gemischte Funkstücke (DTS 5.1) überzeugen mit guter Dynamik und rundem, neutralem Sound. Die Atombombenexplosion in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" bringt der Onkyo mit mächtigem Druck zu Gehör, wobei der Tiefbass auf unserem Boxenset ohne Subwoofer weniger anschiebt als beim Pioneer. Klangcollagen wie die Gebetsmühlen und der tibetische Obertongesang zu Anfang von "Everest - Gipfel ohne Gnade" bauen bei richtiger Lautsprecher-Platzierung eine gute Räumlichkeit auf. Die Einmessautomatik erledigt die Einstellung von Pegel, Distanz sowie Bassfilter flott und präzise..."

"...bei niedriger Lautstärke sorgt die adaptive Loudness-Schaltung Audyssey Dynamic EQ für einen ausgewogenen, kräftigen Sound. Stereomaterial von CD klingt über HDMI genauso präzise wie über den optischen Eingang. In Morcheebas Downtempo-Stück "Undress Me Now" zum Beispiel lösen sich die Gitarrenbegleitung und die hauchige Stimme von Skye Edwards gleichermaßen perfekt..."

Bewertung:

+ neutraler, runder Klang
+ für die Preisklasse viele Anschlüsse
+ umfangreiche Multimedia-Features
+ gute Videoverarbeitung inklusive 4k-Upscaling
- wenige Klangregler
- grobe Pegel- und Delay-Einstellung
- Leistungsschwäche im Siebenkanal-Betrieb

Fazit:

Der Onkyo bietet sauberen Klang und viele Multimedia-Extras. Schwächen zeigen sich im Vergleich bei der Siebenkanal-Leistung, den wenigen Klangreglern und dem groben Lautsprecher-Setup.