Onkyo TX-RZ900 im Test bei Heimkino

HEIMKINO

2+3/2016

In der Heimkino Ausgabe 2+3/2016 auf den Seiten 32 bis 35 wurde der Onkyo TX-RZ900 AV-Receiver getestet.

Testauszug:
„… das „Initial Setup“, auf gut deutsch die Ersteinrichtung, startet automatisch, sobald der Onkyo TX-RZ900 zum ersten Mal eingeschaltet wird. Hierbei werden die Punkte „AccuEQ-Raumkalibrierung“, „Quellenanschluss“, „Fernbedienungseinstellung“ und abschließend „Netzwerkverbindung“ abgearbeitet. Das On-Screen-Menü ist eher nüchtern, dafür mit guter Übersichtlichkeit gestaltet. Anschauliche Grafiken bietet das Lautsprecher-Konfigurationsmenü, das die Einrichtung weiter erleichtert. Onkyos AccuEQ analysiert an einer Stelle im Raum mit dem beigelegten Messmikrofon die Akustik. Die Kalibrierung arbeitet recht schnell und effektiv, wobei wir die Abstände der Lautsprecher und vor allem den Pegel des Subwoofers nachträglich korrigieren mussten. Zwei Aktiv-Subwoofer können am Onkyo parallel betrieben werden. …“
„… an unseren großen KEF-Standlautsprechern zieht der Onkyo TX-RZ900 erst einmal alle Register und spielt im Pure-Audio-Modus entfesselt los. Den Raum fächert er schön weit auf und lässt eine großzügige virtuelle Bühne mit viel Luft und Platz für die Akteure entstehen. Untenherum knarzt und bebt’s mit Nachdruck und Kontrolle, die Mitten ertönen neutral und oben herum bietet der Receiver fein aufgelöste Details. Mit „Probot: Shake your Blood“ via Kabel vom NAS lassen Lemmy und der Onkyo es richtig dreckig rocken. Mark Knopfler zeigt dann im High-Res-Format, dass der Receiver die gemäßigte Gangart ebenfalls perfekt beherrscht: locker, herrlich relaxt und doch beschwingt gibt der alte Dire-Straits-Recke sein neues Album zum Besten. Mehrkanalig überzeugt der Onkyo ebenfalls mit seiner wuchtigen und räumlichen Wiedergabe. Obwohl nur ein Paar Deckenlautsprecher angeschlossen ist, entfaltet sich der Filmscore von „Mad Max: Fury Road“ in allen Dimensionen. Der Bass reicht ultratief hinab, die nicht enden wollenden Klangeffekte sitzen punktgenau im Raum und im wirren Getümmel behält der 900er den Überblick. So sind die Dialoge jederzeit klar verständlich und Tom Hardys Stimme erzeugt bereits im Intro eine beeindruckende Atmosphäre. …“

Bewertung:
+ Dolby Atmos und DTS:X (per Update)
+ HDCP2.2, 4K Ultra HD
- Einmessung arbeitet nicht perfekt

Fazit:
Onkyos 7.2-AV-Receiver TX-RZ900 beeindruckt mit seinem wuchtigen Auftritt, sowohl optisch und akustisch. Der AV-Receiver ist sehr gut verarbeitet, bietet eine gute Ausstattung und, vielleicht am allerwichtigsten, er klingt überzeugend gut im Stereo und Mehrkanalbetrieb

Spitzenklasse: 1,1
Gesamturteil: überragend