Onkyo TX-RZ3100 im Test bei Audiovision: Referenz

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Onkyo TX-RZ3100

11.2 A/V-Netzwerk-Receiver


Zum Produkt
AUDIOVISION: Referenz

10/2016

In der Audiovision Ausgabe 10/2016 auf den Seiten 16 bis 20 wurde der Onkyo TX-RZ3100 AV-Receiver getestet.


Testauszug:

"... mit 4K/60p samt HDCP 2.2, HDR und verlustfreiem 4:4:4-Farbraum ist der Onkyo bestens für die UHD-Zukunft gewappnet. Der Video-Scaler rechnet aber ausschließlich 1080p-Bilder auf 4K-Auflösung hoch; Analogsignale werden in ein HDMI-Signal gleicher Auflösung konvertiert. Die dreistufige "Super-Auflösung" zum Aufpäppeln der Feinzeichnung von Blu-ray-Bildern lässt sich nur bei aktiviertem Upscaler anschalten.
Auf Audioseite nimmt der TX-RZ3100 Kontakt zu Musik über USB, Bluetooth, AirPlay, WLAN, Ethernet und Google Cast auf; Internet-Radio kann man über TuneIn hören. An Bezahldiensten ist Spotify an Bord, Tidal und Deezer sollen über ein Firmware-Update folgen. Gleiches gilt für die Multiroom-Streaming-Funktion "FireConnect". Der Medienplayer liest die gängigen Audio-Formate samt High-Res-Dateien (u.a. DSD mit 11.2 MHz) und erkennt auch NTFS-formatierte Speicher. ..."

"... bei der Leistungsmessung stemmten die Digitalendstufen des Onkyo insgesamt rund 1.100 Watt im 7.1-Betrieb (4 Ohm), im Stereomodus kletterte die Leistung gar von 139 auf üppige 278 Watt pro Kanal. Damit übertrumpft der TX-RZ3100 die Power seines Vorgängers TX-NR3030 deutlich und liegt in etwa auf dem Niveau der Digitalendstufen in Pioneers Top-Receiver SC-LX89 (Test in 1-2016).
Im Hörtest legte der Onkyo dann auch mit enormer Spielfreude los und hievte lässig die kräftigen Kontrabass-Läufe von Silje Nergaards Jazz-Klängen in unseren Hörraum – auch ohne Subwoofer. Dabei spielte der audiophile Bolide stets feinzeichnend, behielt jedoch seine Musikalität, um auch bei hohen Pegeln nie spitz und angestrengt zu klingen.
Die Einmessung durch AccuEQ dauerte rund sechs Minuten und lieferte plausible Ergebnisse für alle Boxenparameter. Auch der "EQ für Stehwellen" wurde bei der Einmessung angepasst und kann manuell nachjustiert werden. Die räumliche Darbietung gelang hervorragend. So wirbelten die Blätter in Dolbys "Leaf"-Trailer beinahe greifbar im dreidimensionalen Klangraum umher, der "Amaze"-Clip ließ den Regen enorm realistisch von oben herabprasseln.
Bei Stereo-Musik brachte der Onkyo die audiophilen Songs von Sara K. ebenso kräftig wie mit musikalischem Schmelz zu Gehör; ihre Stimme stand authentisch und körperhaft zwischen den Frontboxen. Massenmarkt-kompatible Aufnahmen à la Michael Jacksons "Bad" und "Who is it?" rockten mit der richtigen Mischung aus Basskontrolle, Rhythmus und Durchzeichnung, die auch bei Extrem-Pegeln nicht an Definition verloren. Das gelingt nur den besten Receivern – und zu denen gehört der TX-RZ3100 zweifellos. ..."


Bewertung:

+ Dolby Atmos und DTS:X ab Werk

+ 11 Digital-Endstufen für 7.2.4-Boxensetups

+ hohe Leiostungsreserven

+ volle 4K-Kompatibilität mit HDCP 2.2 und HDR

- kein Auro 3D-Decoder


Fazit:

Für Freunde großer Atmos-Anlagen ist der klang- wie leistungsstarke Onkyo TX-TZ3100 aufgrund seiner elf Endstufen der ideale Spielpartner – und schafft den Sprung in unsere Referenzklasse.


Testurteil: sehr gut