Panasonic DMP-UB900 bei Video im Test: Highlight

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Panasonic DMP-UB900EG

UHD Blu-ray-Player


Zum Produkt
VIDEO: Highlight (ab 09/2012)

5/2016

In der Video-Ausgabe 5/2016 auf den Seiten 44 bis 49 wurden zwei Ultra HD Blu-ray-Player im Vergleich getestet.

 

Testauszug:

"…doch nun zur Bildqualität: In Sachen Klarheit, Brillanz und Schärfe lassen beide 4K-Zuspieler kaum Wünsche offen. Sie zeigen bei unseren Filmen "Der Marsianer" und "Sicario" in Ultra HD und mit fulminanten Kontrasten in High Dynamic Range (HDR) wahre Spitzenleistungen oder anders ausgedrückt: Sie zeigen das schärfste Bild, das je von einer physischen Disc zu sehen war. Unterschiede zwischen UB900 und K8500 sind im Prinzip kaum erkennbar, im Gegenteil. Unsere Labormessungen auch in puncto Farben deuten klar daraufhin, dass beide Hersteller auf denselben Chipsatz respektive Dekoder zugreifen. Bei der Farbwiedergabe lässt der Panasonic allerdings etwas stärker die Muskeln spielen: Er unterstützt das erweiterte BT.2020-Farbspektrum und sein Chrominanz-Prozessor produziert eine Farbechtheit erster Güte. "Der Marsianer" wird im Test nachweislich in einem 4:4:4-Farbverhältnis wiedergegeben, also interpoliert vom 4:2:0-Ausgangssignal der UHD-Scheibe. Die hochkarätige Bildqualität bestätigt sich übrigens beim 4K-Upscaling von Naturaufnahmen der Full-HD-Blu-ray "Timescapes". Sowohl der Panasonic, als auch der Samsung liefern beim Hochrechnen auf - wie es schön heißt - "4K-ähnliche" Auflösung exzellente Farben und eine beeindruckende Detailgenauigkeit. Nur in wenigen Sequenzen mit viel Bewegung bilden sich leichte Artefakte und minimale Unschärfen…"

 

"…wir unterziehen unsere Probanden einem Atmos-Test an einem Onkyo TX-RZ800 AV-Receiver und einem 5.1.2-Setup mit Upfiring-Speakern von Elac. Und an dieser Stelle offenbaren sich bei Tests mit "Mad Max: Fury Road" und "Roger Waters - The Wall" die mitunter größten Unterschiede. Im Panasonic wurden mehrere Komponenten aus der HiFi-Welt verbaut, etwa besonders leistungsfähige Elektrolytkondensatoren, die für eine stabile Stromversorgung sorgen und besonders intensiven Klang möglich machen. Der eingebaute Glimmerkondensator reduziert wiederum internes digitales Rauschen vom Netzkabel. Und so spielt der UB900 seine Qualitäten als audiophiler Charakter voll und ganz aus. Die Live-Klangwelten des Ex-Pink-Floyd-Frontmanns fliegen glasklar und in erfreulich guter Abstimmung durch den Hörraum. Das bislang wohlklingendste Klangerlebnis mit dieser Scheibe. Und die wilden Actionszenen aus "Mad Max" erweisen sich als Paradebeispiel, warum das objektbasierte Dolby Atmos gegenüber einem Mehrkanal-Setup noch einmal so viel besser klingt…"

 

Fazit:

Zugegeben, der frühe Einstieg in die neue Ultra-HD-Blu-ray-Ära ist ein durchaus kostspieliger. Auch, weil die Technologie vor den Player-Einsatz noch den Kauf eines 4K-(und HDR-)TVs gesetzt hat. Doch er lohnt sich. Es war ein erhebendes Gefühl, die Marktpioniere zu testen. Der Samsung K8500 und der Panasonic UB900 sind, wie viele ihrer Full-HD-Vorgänger wahre Multitalente. Doch die Wiedergabe von 4K und HDR ist im besten Sinne die Krönung. Hoffentlich folgt schnell mehr Futter, denn die bislang spärliche Zahl an angekündigten Filmen stellt kaum einen zufrieden, der sich die neue Technik schon jetzt nach Hause holt. Der Preisunterschied der Probanden machte sich im Test vor allem bemerkbar, weil Panasonic bewusst vom Start weg mit einem High-End-Gerät einen Standard setzen wollte und deshalb in eine besonders edle Innausstattung investiert hat: alles zugunsten einer in Nuancen besseren Bildqualität und klangvolleren Optionen beim Sound. Die Vorzüge des Samsung liegen dagegen mehr in der Leichtigkeit der Steuerung, der klug reduzierten Fernbedienung und in kürzeren Reaktionszeiten. Ein Profi- und ein Volksplayer stehen somit zur Wahl - mehr darf man zum Start eines neuen Formats vonseiten der Hersteller nicht unbedingt erwarten.

 

Gesamturteil: sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut