Panasonic DMR-BCT820EG bei AUDIOVISION im Test: Innovation

AUDIOVISION: Innovation (ab 3/07)

10/2012

"In der Audiovision-Ausgabe 10/2012 auf den Seiten 38 bis 40 wurde der Panasonic DMR-BCT820 getestet."

Testauszug:

"...die in 720p oder 1080i empfangenen HDTV-Programme wandelt der Panasonic in saubere 1080p-Vollbilder um. Der Ton lässt sich verzögern, falls es Synchronprobleme mit dem Display gibt. Auf die Festplatte passen laut Info-Einblendung rund 155 Stunden unkomprimierte HD-Videos im Direktmodus. Videotext, Mehrkanalton sowie die per Infotaste aufrufbare Filmbeschreibung sind bei jeder Aufnahme dabei. Der Panasonic gibt die Restaufnahmezeit aber nicht immer genau an, da seine Berechnung stets auf HDTV-Datenraten basiert. Schneidet man SDTV-Programme mit, liegt die tatsächliche Aufnahmezeit mit rund 400 Stunden wesentlich höher. Um Platz zu schaffen, kann man ausgewählte Sendungen auf Blu-ray-Disc brennen oder im fest eingestellten "High-Speed"-Modus auf eine externe Festplatte auslagern. Dann werden die markierten Titel von der internen Festplatte gelöscht, was beim Brennen auf Disc nicht passiert. Die externe USB-Festplatte muss allerdings jedes Mal formatiert und registriert werden, was acht Mal erlaubt ist. Höchst beeindruckend ist die Schnelligkeit des Kopiervorgangs: Unser einstündiges HDTV-Testvideo überspielte der Panasonic in knapp fünf Minuten, was die 13-fache Geschwindigkeit bedeutet! Zum Vergleich: Die DR-Kopie auf eine wiederbeschreibbare BD-RE erfolgt in fünffacher Geschwindigkeit beziehungsweise in zwölf Minuten. DR-Kopien laufen aber meist nur auf Blu-ray-Playern von Panasonic. Eine bessere Abspielkompatibilität bietet die Neucodierung der DR-Aufnahmen auf brennbaren Blu-ray-Discs. Dafür gibt es je fünf Modi für HD- und SD-Qualität. Vorteile: Man spart Daten, und die so gebrannten Discs laufen auf den meisten Playern. Aufgrund der Neu-Encodierung erfolgt die Kopie aber in Echtzeit. Spielt man im HM-Modus komprimierte HD-Videos wieder zurück auf die interne Festplatte, reicht sie für knapp 700 Stunden. Die Bildqualität erreicht in den Modi HG, HX und HE trotz zunehmender Codierungsverluste bei ruhigen Szenen noch die volle Auflösung und HD-Bildwirkung. Dagegen tauchen im HL- oder HM-Modus bereits deutliche Block-Artefakte auf, die Bildschärfe übertrifft bei schneller Bewegung kaum SDTV-Niveau. Kopien im HG-Modus lassen sich nicht von originalgetreuen DR-Kopien unterscheiden, sparen aber kaum Daten. Bei unseren Tests funktionierten nicht alle wiederbeschreibbaren Discs fehlerfrei - auch in unkomprimierten DR-Kopien kam es dann zu kleinen Störungen. Im Live-Bild sowie in BD-RE-Kopien tritt der "Chroma-Upsampling-Bug" auf, vertikale Farbkanten erscheinen also leicht gestuft. Im Test zeigte der probehalber angeschlossene Blu-ray-Player Panasonic BDT 310 die gebrannten DR-Videos mit groben Farbkanten, während sie einem Sony-Player perfekt gelangen - der Fehler entsteht folglich beim Decodieren durch Panasonic. Externe SDTV-Signale des TV-Tuners oder eines DVB-T-Receivers lassen sich über die beiden Scartbuchsen auch analog aufnehmen (FBAS oder S-Video), allerdings mit leicht reduzierter Bildschärfe..."

"...für den Empfang verschlüsselter TV-Programme bringt der Panasonic BCT 820 zwei CI+ Einschübe unter der Frontplatte sowie einen Twin-HD-Tuner mit. Doch wird diese eindrucksvolle Hardware-Ausstattung vom Restriktionswahn der Kabelnetzbetreiber bzw. der Sender ausgebremst. So lassen sich die HD-Varianten von RTL, Sat1 & Co. nicht dauerhaft auf Festplatte archivieren - von einem Brennen auf Blu-ray ganz zu schweigen. Hier ist, wenn überhaupt, ein 90-minütiger Time-Shift möglich. Die gleiche Einschränkung kennen wir von Sat-Empfängern, die diese Programme via CI+ Modul entschlüsseln. Im Gegensatz zum Sat-Empfang verschlüsseln die meisten Kabelanbieter (z.B. Kabel Deutschland) auch die digitalen SD-Versionen der Privaten - sprich das normale RTL. Auch hier können die Netzbetreiber über Steuerungsbefehle des CI+ Standards die Aufnahmemöglichkeiten einschränken (z.B. kein Vorspulen in der Aufnahme) oder komplett unterbinden. Sie sollten sich bei Ihrem Netzbetreiber also unbedingt darüber informieren, welche Sender verschlüsselt werden und ob es Aufnahmebeschränkungen beim Empfang über das CI+ Modul gibt. Bei den Öffentlich-Rechtlichen kann man hingegen immer alles aufnehmen und auf Blu-ray brennen - egal ob SD oder HD..."

"...bis auf Details wie eine native DVD-Ausgabe im HDMI-Format 576i oder umschaltbare HDMI-Farbmodi glänzt der Panasonic mit Perfektion: Er wandelt DVDs und Blu-ray-Discs aller Videoformate in mustergültige Vollbilder, Farben oder scharfe Details erscheinen makellos. Per Option-Taste lassen sich Detail- und Kantenschärfe getrennt für Luminanz und Farbe optimieren oder das 3D-Menü mit einstellbaren 3D-Effekten sowie 2D/3D-Konvertierung aufrufen..."

"...Musik, Videos und Fotos kann man per Laufwerk, USB-Speicher oder SD-Karte zuspielen, der Panasonic sortiert sie dann auf seiner Festplatte in separate Ordner. Eine Musik-CD wird in gut sechs Minuten kopiert, Gracenote liefert automatisch Informationen dazu. Für das Kopieren von AVCHD-Camcordervideos gibt es ebenfalls Programme. Über USB spielt der Panasonic nur MP3-Dateien, über Netzwerk auch FLAC und WAV. Eine nahtlose AVCHD-Videowiedergabe klappt per SD-Karte, nicht aber über USB oder Netzwerk, wo sie nach jedem Track stoppt. DivX-HD-Kinofilme wie "Big Buck Bunny" laufen leicht ruckelnd mit 60 statt 24 Hertz. Zur Fotoschau läuft via USB auch Begleitmusik, was übers Netzwerk nicht gelingt. Die Qualität der Bilder ist einwandfrei, zudem gelingen auch 3D-Fotos im MPO-Format, einschließlich Speicherung auf der Festplatte. Über Panasonics Plattform Viera Cast finden diverse Internet-Apps Eingang, darunter Facebook, Twitter, ZDF, Tagesschau, Picasa, Shoutcast Radio, Rovi Guide und Filmstarts. YouTube-Videos erscheinen nur in datenreduzierter Qualität. Bei aktiver Netzwerkverbindung liefert die HbbTV-Funktion Zusatzinfos und greift auf die Medienarchive der Sender zu..."

Bewertung:

+ Aufnahme auf HDD, Kopieren auf BD-Rohlinge
+ Twin-Kabeltuner, unterstützt HbbTV
+ Top-Bild mit DVD und Blu-rays
+ WLAN für Multimedia und Internet
+ Server für Videos und Fotos
- kein DBV-T-Tuner, kein YouTube HD

Fazit:

Der Panasonic DMR-BCT 820 schneidet Kabel-TV in Originalqualität mit und präsentiert sich zudem als flexible Kopierstation, drahtloser Netzwerker und Server sowie als erstklassiger 3D-Blu-ray-Player. Bild und Ton liegen dabei fast immer auf Spitzenniveau. Ein echter Allrounder also - für Kabelkunden das Nonplusultra, für uns ein Highlight.