Panasonic DMR-BST800EG bei AUDIOVISION im Test: Highlight

AUDIOVISION: Highlight (ab 3/07)

10/2011

"In der Audiovision-Ausgabe 10/2011 auf den Seiten 36 bis 38 wurde der Panasonic DMR-BST800 getestet."

Testauszug:

"...die in 720p oder 1080i empfangenen HDTV-Programme wandelt der Recorder ausgezeichnet in das 1080p-Format um. Kinofilme oder Sport in HD sehen dank feiner Skalierung und guter Vollbildwandlung sehr sauber aus. Hochskalierte SDTV-Sender erscheinen etwas unschärfer als gewohnt. Hier hilft der im Wiedergabemenü versteckte Videoregler "Super-Auflösung". In Stellung "1" zeichnet er skaliertes SDTV schärfer, Artefakte wie Säume oder Mosquito-Noise bleiben im Rahmen. Eine native Ausgabe von SDTV im Format 576i ist nicht vorgesehen; in Stellung "720p" gibt der Panasonic jedoch alle HDTV-Sender automatisch nativ aus, also entweder in 720p oder in 1080i. Per Doppel-LNB lassen sich zwei HDTV-Sender gleichzeitig ohne Qualitätsverlust (Direct Recording Modus) aufzeichnen, immer zuerst auf die Festplatte, nie direkt auf eine Disc. Parallel dazu kann man ein gespeichertes Programm anschauen oder eine CD, DVD oder Blu-ray abspielen. Die 500 GB der Festplatte reichen im DR-Modus für rund 211 Stunden SDTV oder 78 Stunden HDTV. Die Aufnahmen lassen sich verlustfrei mit 5.1-Ton, Teletext und Untertiteln auf Blu-ray-Disc brennen und dauerhaft archivieren. Im High-Speed-Modus dauert das bei einem zweistündigen HDTV-Spielfilm rund 30 Minuten. In aller Regel können aber nur Panasonic-Player diese Discs abspielen; neu encodierte Kopien in MPEG-2 für SDTV respektive in H.264 für HDTV werden hingegen meist auch von Playern anderer Hersteller akzeptiert. Dafür stehen fünf HD-kompatible und fünf SD-kompatible Modi bereit, die zum Teil viel Speicherplatz sparen. Auf eine Dual-Layer-Scheibe mit 50 GB passen im HM-Modus bis zu 35 Stunden HD-Video. Spielt man die Aufnahmen wieder zurück auf die Festplatte, reicht diese für 341 Stunden HD-Video. In den vier Qualitätsmodi HG, HX sowie HE und HL bleiben trotz zunehmendem Block Noise die Auflösung und Bildwirkung von HDTV-Sendungen weitgehend erhalten. Der Modus "HM" hingegen reduziert die Bildqualität mit starken Block-Artefakten, die bei Bewegung sichtbar sind. Kopien im Modus "HG" lassen sich dagegen qualitativ nicht von einer DR-Aufnahme unterscheiden. Leider versalzen Aufnahmebeschränkungen bei HD+Sendern den Spaß und begrenzen den BST 800 auf einen 90-minütigen Timeshift..."

"...Panasonics neueste Uniphier-Videoverarbeitung haben wir schon beim 3D-Player BDT310 gelobt. Im Vergleich fehlt dem DMR-BST 800 der User-Bildmodus mit siebenfachen Bildreglern. Vorhanden sind aber feine Regler für Detailschärfe und Farbauflösung (Chrominanz Prozess) sowie "Super-Auflösung", die aber in Stellung "2" bereits zu stark wirkt und Säume produziert. Zum Feinsten zählt die Qualität der Vollbildwandlung, die schon im Progressive-Modus "Auto" alle Tests mit DVDs oder Blu-rays perfekt meistert. Um den Schwenk über den Strand der DVD "Sechs Tage, sieben Nächte" oder Konzerte in flimmerfreier Qualität zu erleben, muss man nun nicht mehr, wie bei früheren Panasonic-Playern, den Filmmode (Auto/Film/Video) nachstellen - super! Kinofilme auf Blu-ray gibt der Panasonic technisch bedingt in beiden Varianten 1080/24p oder 1080/60p flimmerfrei aus. Auch HDTV-Videos, die auf Blu-ray in 1080/50i oder 1080/60i angelegt sind, konvertiert er sauber. Der Videoprozessor verarbeitet sogar Videos im Format 1080/30p, was manche Hobby-HD-Filmer freuen wird. Da auch im Labor die Bildschärfe und digitale HDMI-Pegel stimmen, erringt der Panasonic die Höchstpunktzahl bei der Videobewertung..."

"...über SD- oder SD-XC-Karte spielt der Panasonic Fotos und AVCHD-Videos, über USB neben Fotos auch MP3-Musik und Divx-HD-Filme. Zur Fotoschau über USB lässt sich eine Begleitmusik wählen, was bei der Diaschau über Netzwerk nicht gelingt. Die Qualität der Bilder, die automatisch im richtigen Format angezeigt werden, ist aber in beiden Fällen ausgezeichnet. Darüber hinaus zeigt der Recorder sogar 3D-Fotos im MPO-Format oder speichert sie auf Festplatte. Über LAN erkennt er Videodateien im AVCHD- oder MPEG2-Format und spielt MP3-Musik. Über das Laufwerk lassen sich schließlich auch HD-Videos im Format H.264 abspielen. Da die Lizenzen für jedes Laufwerk extra bezahlt werden müssen, spielt der BTS 800 je nach Schnittstelle nur einen Teil der kompatiblen Formate. Kopiert man Musik per CD auf die interne Festplatte, holt sich der Panasonic mit Hilfe der Gracenote-Datenbank Informationen zu Titel und Interpret automatisch aus dem Internet..."

Bewertung:

+ Aufnahme auf HDD, Kopieren auf BD-Rohlinge
+ Twin-HD-Sat-Tuner, zwei HDMI-Ausgänge
+ Top-Bild mit DVD und Blu-ray
+ WLAN für Multimedia und Internet
+ Server für Videos und Fotos
- teilweise komplizierte Bedienung
- kein Kabel- und DVB-T-Tuner integriert

Fazit:

Panasonics neuer Blu-ray-Festplattenrecorder kostet stolze 950 Euro, bietet aber einen tollen Gegenwert, viele attraktive Multimedia-Funktionen und guten TV-Empfang. Allerdings kommt auch der DMR-BST 800 nicht an den Aufnahmebeschränkungen vieler Pay-TV-Sender vorbei.