Phonar Credo Reference activ bei STEREO im Test

STEREO

2/2011

"In der Stereo-Ausgabe 02/2011 auf den Seiten 38 bis 39 wurden die Phonar Credo Reference activ getestet."

Testauszug:

"...Credos Reference ist ein sehr feinsinnig und ausgewogen musizierender Lautsprecher mit praktisch perfektem Timing, was eine in hohem Maße authentische Größenabbildung und Tiefenstaffelung auf der Bühne gewährleistet. Die Mittelhochtonwiedergabe, etwa Cara Dillons engelsgleiche Stimme oder auch die deutlich herbere von Kari Bremnes, ist außergewöhnlich gut gelungen. Akustische Instrumente kommen samt filigraner Textur und charakteristischem "Fingerabdruck", feine Zwischentöne werden von der Phonar weder verschluckt noch zu stark aus dem Kontext gelöst. Das Klangbild hat Charme und Flair, die Atmosphäre der Aufnahme wird durchaus emotional in den Hörraum transportiert. Auch für Spaßfaktor ist gesorgt, denn die drei schnellen, pegelfesten Tiefmitteltöner stemmen ihre Aufgabe - gespeist von Lua Appassionato und Symphonie Line RG 9, mit Attacke und Druck überzeugend. So knarzen und knurren die unteren Register auf Kari Bremnes' Svarta Bjorn, glitzern Hi-Hats, gurrt Roger Chapmans "Mango Crazy" und zieht Friedemann den Zuhörer geradezu in seine transparenten Klangbilder hinein. Bei der "Nacht auf dem kahlen Berge" fröstelt es einen bei solcher Authentizität beinahe. Beim Preis von immerhin 11000 Euro in der maximalen Ausbaustufe darf man die raumkorrigierende Einmessung und die hochwertige Bassendstufe ebenso wenig außer Acht lassen wie die exquisite Gehäuseverarbeitung und die Bestückung, die maßgeblich zum hervorragenden Klangerlebnis beitragen. Ganz großes Kino, was Phonar da geglückt ist..."

Fazit:

Das neue Phonar-Flaggschiff beinhaltet in der maximalen Ausbaustufe neben feinsten Zutaten der Chassisweltklasse eine Class-D-Endstufe mit digitaler Entzerrung für den teilaktiven Betrieb. Ein ausgewachsener, hochmusikalischer Toplautsprecher.

Preis/Leistung: exzellent