Piega Premium 5.1-Set im Test bei Audiovision: Highlight

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Piega Premium 1.2

2-Wege-Kompaktlautsprecher


Zum Produkt
Piega Premium Center Large

2,5-Wege Centerlautsprecher


Zum Produkt
Piega Premium 5.2

Standlautsprecher


Zum Produkt
AUDIOVISION: Highlight (ab 3/07)

12/2015

In der Audiovision Ausgabe 12/2015 auf den Seiten 54 bis 56 ein 5.1-Piega-Premium-Lautsprecherset getestet.

Testauszug:
„… zur Anpassung an die Raumakustik bringt der Piega-Sub einen wirkungsvollen Equalizer mit, der tiefe Frequenzen absenken kann, um der durch wandnahe Aufstellung bewirkten Anhebung entgegenzuwirken. Selbst bei ganz aufgedrehtem Bass-EQ fällt der Frequenzgang des PS 1 zu tiefen Frequenzen etwas ab, ab sinnvoll ist: Allein die Nähe zum Boden sorgt bei einem Subwoofer – erst recht bei einem Downfire-Modell – für einen Push um sechs Dezibel. Mit einer unteren Grenzfrequenz von 33 Hertz und dem Maximalpegel von 102 Dezibel schlägt sich der Piege-Sub für seine Größe achtbar.
Der Center zeigt ein ordentliches Rundstrahlverhalten, die „Löcher“ im Mitteltonbereich unter größeren Winkeln sind nicht allzu breit. Ausnehmend linear sind die Frequenzgänge der Frontboxen. Aber auch Center und Surround zeigen nur geringe Abweichungen. Allenfalls eine kleine Spitze um vier Kilohertz bei beiden könnte sich im Klang bemerkbar machen.
Davon ist in unserem Testraum zum Glück nichts zu hören. Im Gegenteil: Den Aufwand, den Piega in Technik und Entwicklung des Premium-Sets investiert hat, zahlt sich im Hörergebnis voll aus: Die Kombo spielt absolut selbstverständlich und äußerst homogen. Wie die Piegas beispielsweise den Einzug von Gandalf ins Auenland im ersten „Herr der Ringe“-Teil zelebrieren, hat schon fast Suchtfaktor. Sie zaubern eine so unglaublich detaillierte, entspannte Atmosphäre, dass es ein Genuss ist. Auch die Kanalisations-Szene aus „Ratatouille“ macht Riesenspaß, das Glucksen der Wassertropfen und die hallige Atmosphäre lassen den Hörer unwillkürlich nach einem Handtuch suchen. Ordentlich zur Sache – auch im Bass – geht das Set dann, wenn Hauptdarsteller Remy durch Fallrohre und Strudel mit Getöse in den Untergrund von Paris gespült wird. Hier machen selbst stramme Pegel kein Problem, sondern tragen lediglich zum Spaßfaktor bei, ohne dass irgendwelche Kompressionseffekte oder Verzerrungen hörbar werden. Bei den heftigen Impulsen der Abschleppwagen-Verfolgungsfahrt aus „Terminator – die Erlösung“ sind die Schweizer Boxen auch keine Kinder von Traurigkeit, könnten allerdings noch einen Tick temperamentvoller zur Sache gehen.
Mit Musik kommen derartige Wünsche hingegen nicht auf, dazu spielt das Set zu sehr wie aus einem Guss. Faszinierend beispielsweise, wie locker und souverän John Pizarelli und Jane Monheit ihr „They Can’t Take That Away From Me“ vortragen, da treten die Schallwandler fast völlig in den Hintergrund. Selbst laute Rockmusik wie die von 3 Doors Down macht richtig Spaß, trotz aller Feinsinnigkeit kommt dabei immer noch mehr als genug Wucht rüber – und lässt auch die authentisch wirken. …“
„… die Premium 5.1 können im Stereobetrieb problemlos auf den Subwoofer verzichten, die jeweils zwei 15-Zentimeter-Bässe stellen auch bei satten Pegeln ein kräftiges, fest umrissenes Bassfundament zur Verfügung.
Winkelt man die Standboxen etwas zum Hörplatz an, wird die schon faszinierend weite Räumlichkeit bei „Jazz At The Pawnshop“ noch präziser und greifbarer. Stimmen wie die von Sara Cahoone bei ihrem „Naked“ klingen sehr natürlich und stehen geradezu greifbar im Raum. …“

Bewertung:
+ sehr homogene, saubere Spielweise
+ äußerst präzise, mühelose Raumabbildung
+ extrem wertige Verarbeitung
- leicht reduzierte Dynamik

Fazit:
Bei Piegas Premium-Set stellt sich ausgefeilte Technik ganz in den Dienst der Tonwiedergabe: So homogen und glaubwürdig tönen nur wenige. Allein das gezügelte Temperament verhindert ganz knapp den Einzug in unsere Referenzklasse – ein Highlight ist die Schweizer Kombo aber allemal.

Testurteil: sehr gut

Getestet wurde ein 5.1-Lautsprecherset bestehend aus 2 x Piega Premium 5.2, 2 x Piega Premium 1.2, 1 x Piega Premium Center Large und 1 x Piega PS 1