Pioneer BDP-LX88 bei AUDIOVISION im Test: Highlight

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Pioneer BDP-LX88

Blu-ray-Player


Zum Produkt
AUDIOVISION: Highlight (ab 3/07)

2/2015

In der audiovision Ausgabe 2/2015 auf den Seiten 20 bis 23 wurde der Pioneer BDP-LX88 getestet

Testauszug:

"... bei der Videoqualität holt sich der Pioneer hingegen die Maximal-Wertung. Das HDMI-Signal lässt sich in verschiedene YCbCr-, RGB- und Deep-Color-Varianten ausgeben, was je nach Monitor gegen fehlerhafte Farben helfen kann. Weiteres Tuning-Potenzial gewährt der mit mehreren Speichern bestückte Video-Equalizer, der zwar nicht bei 3D, aber bei 4K-Ausgabe funktioniert. Mit 16 Stufen ist der Regelbereich für Kontrast und Helligkeit vernünftig abgestuft und sinnvoll zu nutzen. Besonderheiten sind das für 4K-Ausgabe angepasste Schärfefilter "Super Resolution" sowie das achtstufige "Filmgrain"-Filter, welches das Bild mit feinem Rauschen versieht und schlecht komprimiertes Material ein wenig natürlicher aussehen lässt.

An der superben Bildqualität mit Blu-ray-Filmen gibt es nichts auszusetzen: Die Farben stimmen ebenso wie die Schärfe und die saubere Durchzeichnung heller und dunkler Motive. Nur bei einigen 1080i-Blu-rays wie der "FIFA WM 2014" zeigen sich trotz einstellbarer De-Interlacing-Methode gelegentlich feine Flimmereffekte in den Tabellen-Grafiken.

Bei der DVD-Vollbildwandlung überzeugt der Pioneer vollauf, selbst schwierigste Szenen wie der Bergrücken im zehnten Kapitel von "Sechs Tage, sieben Nächte" gelingen im Auto-Modus sauber. 60-Hertz-Filme-DVDs gibt der Pioneer in Einstellung "1080/24p" mit 24 Hertz aus und befreit das Bild so vom lästig stotternden 3:2-Pulldown. ..."

"... in der Ruhe liegt die Kraft - im Falle des leise rotierenden Laufwerks ist sie zudem der Schlüssel zum guten Klang, der an allen Ausgängen gleichermaßen mit fantastischer Auflösung überzeugt. Musikhörer sollten besonders der analogen Ton-Ausgabe Beachtung schenken, der Pioneer viel Aufwand angedeihen ließ: Mit der "Direct"-Taste schaltet man Video- und Digitalsektion ab, was - dreht man den Verstärker bei schwach ausgesteuerten Signalen von CD laut auf - prompt zu einem etwas feineren Quantisierungsrauschen führt. Schaltet man das "Hi-Bit32"-Upsclaing zu, gewinnt der Klang einen Hauch zusätzlicher Brillianz. Das analoge Signal (Cinch) brummt dabei etwas stärler als die digitalen Zuspielvarianten S/PDIF und HDMI - ob mit oder ohne zusätzlicher "Zero Signal"-Masse spielt im Hörtest keine Rolle. Diese kleinen Unterschiede lassen sich bei normal laut angesteuerten Musiksignalen aber kaum wahrnehmen. ..."

Bewertung:

+ gibt DVD und Blu-ray mit 4K/50p und 60p aus

+ vorzügliche Bild- und Tonqualität

+ aufwändiger Gehäuseaufbau

+ flexibler Video-Equalizer

- wenig Internet-Apps

- langsame Navigation

Fazit:

Der optisch zu den hauseigenen Receivern passende BDP-LX88 brilliert mit einer perfekten Bild- und Tonqualität sowie seiner überragenden Haptik. In Sachen Ausstattung und Navigationstempo hätten wir uns angesichts eines Preises von 1.500 Euro aber etwas mehr erhofft.