Pioneer N-70A bei AUDIO im Test: Empfehlung

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Pioneer N-70A

Pure Audio Netzwerkplayer


Zum Produkt
Audio: Empfehlung (ab 01/10)

2/2015

In der Audio Ausgabe 2/2015 auf den Seiten 28 bis 31 wurde der Pioneer N-70A Netzwerkplayer getestet

Testauszug:

"... die Klavierschläge im vornehm reduzierten "Snowflake" hallten über den Marantz räumlich nach, erhielten aber über den kräftigeren Pioneer mehr Punch und Ausdruck. Auch Kates Stimme tönte via Marantz 8005 geschmeidig-cremiger, dafür vollmundiger und chraktervoller, wenn der N70 aufspielte. Ein ähnlicher Eindruck beim musikalischen Gegenprogramm vom Elektro-Pop-Duo Sylvan Esso: Der Pioneer legte sich mit einer fantastischen Wucht und Dynamik ins Zeug und legte gerade mit den anspruchsvollen Basseffekten so richtig los. Der Marantz gab sich distinguierter, legte die zweite Singstimme dafür etwas deutlicher frei und ließ die Effekte länger hallen. Wer nun auf die Idee kommt, der Pioneer würde nicht so gut auflösen wie sein Konterpart und alles mit Tiefton überdecken, der irrt. Auch komplex konstruierte Musik-Schichten wie im grandiosen 2014er Album "Present Tense" der Wild Beasts fächert der N70 beeindruckend durchhörbar auf, ließ alle Feinheiten der Komposition erkennen und reichte dazu eben noch einen exquisiten geschmeidigen Butterbass. Klanglich schenken sich Marantz und Pioneer also nichts, wenngleich der N70 in Sachen Bedienbarkeit im Moment die Nase vorn hat. ..."

Bewertung:

+ Kraftvoll, dynamischer, knackiger Klang

+ DSD via USB und LAN

- (noch) keine Playlisten aus mehreren Alben erstellbar

Fazit:

App gut, alles gut. Oft genug ist der bestklingende Player nicht viel wert, wenn dafür die Bedienung hakelt. Beim Pioneer stimmt dafür alles - Klang, Optik, Handhabung und Preis.

Preis/Leistung: überragend