Pioneer N-70A bei STEREOPLAY im Test: Highlight

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Pioneer N-70A

Pure Audio Netzwerkplayer


Zum Produkt
STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

3/2015

In der stereoplay Ausgabe 3/2015 auf den Seiten 10 bis 28 wurden sieben Netzwerk-Player getestet

Testauszug:

"... die Option "Direct" zur Umgehung sämtlicher Klangprogramme ist zum Glück vorhanden. So weit so gut. Mit den Tracks von unserer UPnP-NAS laden wir alsbald im HiRes-Modus. Hier kommen die HRx-Flac-Recordings (24/176,4) des Hot Club of San Francisco noch eine Spur authentischer zur Geltung, bekommt der Groove noch mehr Schwung und der Club wirkt gerade beim Uptempo-Gypsy-Jazz zum Greifen nahe.

Der N70A vermag die imaginäre Bühne nicht nur weiter zu öffnen, auch Intensität und Feindynamik der vorgetragenen Stimmen und Instrumente werden auf ein neues Level gesteigert. So erstrahlen die Bläsersätze in dem Song "Feeling Good" von Michael Bublés Album "Caught in the Act" (DVD-Audio, 24/96) in prachtvollem Glanz und Bublés Stimme erreicht ein intensiveres Modulationsspektrum als bei vergleichbaren Streamern in seiner Preisklasse. Seine besonders große Raumdatstellung kommt blitzblank daher, von seiner hervorragenden Ortungsschärfe profitieren insbesondere großorchestrale Werke. Aber auch kleine Ensembles wie das Flamenco-Gitarren-Duett Rodrigo y Gabriela profitieren von der klar umrissenen und fein artikulierten Impulswiedergabe.

Der N70A ist ein frustfreier Klangpraktiker mit einer fast profiartigen Wandlerimplementation. Ein bisschen Einarbeitung erfordern die zahlreichen Einstellungen allerdings. ..."

Fazit:

Kopromisslos auf D/A-Wandler-Güte gezüchteter DLNA/UPnP-Streamer mit vielen Klangoptionen und DSD-/DXD-Unterstützung; Airplay-fähige, trägheitslose Bedienung.

Klang: absolute Spitzenklasse

Gesamturteil: sehr gut

Preis/Leistung: überragend