Pioneer SC-LX86 + BDP-LX55 bei AUDIOVISION im Test: Referenz

AUDIOVISION: Referenz
Pioneer SC-LX86 + BDP-LX55

9/2012

"In der Audiovision-Ausgabe 09/2012 auf den Seiten 59 bis 61 wurde der Pioneer SC-LX86 getestet."

Testauszug:

"...im Messlabor gibt sich der Pioneer bemerkenswert unkompliziert und räumt fast die volle Punktzahl ab. Mit 7 x 109 Watt an sechs Ohm und 226 Watt pro Kanal im Stereobetrieb beweist er sich zudem als echter Kraftprotz. Was natürlich im Heimkino mit seinen hohen Anforderungen an den Bassbereich nie schadet, wenn denn der Mittel/Hochtonbereich qualitativ mithalten kann. Darüber muss man sich beim Pioneer keinerlei Sorgen machen, er trumpft mit einem sehr homogenen, präzisen und dynamischen Klangbild auf. Er gibt sich dabei dennoch entspannt und vermittelt nicht nur auf den ersten Höreindruck echtes Wohlgefühl, sondern gefällt auch nach längerem Hören immer noch ungemein, zumal der Stressfaktor selbst bei höheren Pegeln gering bleibt. Sehr schön wahrnehmen lässt sich das beispielsweise mit "Givin' it up" von George Benson und Al Jarreau (DTS), wo der Pioneer nicht nur die Klangfarben von Stimmen und Instrumenten mit echter Hingabe präsentiert, sondern auch die Stimmungen und Emotionen in der Musik nicht verschweigt - und genau das macht den Unterschied zwischen einem sehr guten und einem hervorragenden Receiver aus. Geht es dann mit Bassdruck richig zur Sache, wie in der Abschleppwagen-Szene aus "Terminator: Revelation" (Dolby TruHD), weiß er erst recht zu überzeugen. Er meistert satte Pegel problemlos und schiebt die tiefen Töne mit Wucht und Präzision in den Hörraum. Einmal mehr zeigte die Phasenkontroll-Technik von Pioneer dabei ihren Wert. Ist sie aktiviert, wirken andere Receiver, beispielsweise der Anthem MRX 700 im Vergleich regelrecht schwachbrüstig bei auf "Large" gestellten Frontlautsprechern und deaktiviertem Subwoofer-Kanal wohlgemerkt. Der SC-LX 86 addiert die tiefen Frequenzen ohne jegliche Verluste durch laufzeitbedingte Kammfiltereffekte. Auch die über den gesamten Frequenzbereich wirksame "Fullband Phase"-Korrektur, deren Werte bei der Einmessung ermittelt wurden, funktioniert wieder prächtig und stabilisiert die räumliche Abbildung. Die Frequenzgang-Korrekturen der Einmess-Automatik halten sich dank des akustisch optimierten Hörraums sinnvollerweise in engen Grenzen und ändern den Klang nur subtil - das fällt in die Kategorie Geschmackssache..."

"...Stereo-CDs sind, obwohl vom theoretischen Klangpotenzial weitaus niedriger anzusetzen als DTS-HD oder Dolby TrueHD, nicht nur für High-End-Fans bei AV-Receivern immer noch ein wichtiger Maßstab für guten Klang. Hier setzt der Pioneer seinen sehr gelungen Auftritt im Hörraum fort. Das schon recht alte, aber selbst nach heutigen Maßstäben hervorragend aufgenommene "Tiden Bara Gar" von Thérèse Juel beispielsweise erklingt höchst detailreich, sehr sauber und mit präziser Abbildung. Hier zeigen sich die Unterschiede der Digitalfilter deutlich: Slow klingt abgerundet und fein, Short und vor allen Dingen Sharp tönen zwar etwas spitzer, dafür aber gewinnt in diesen Einstellungen die Detailabbildung einen Tick hinzu..."

Bewertung:

+ hervorragender Klang mit kräftigem Bass
+ ausgefeilte Einmess-Automatik mit Phasenkorrektur
+ niedriger Stromverbrauch
+ umfassende Ausstattung
- Bass-EQ nur bis 63 Hertz

Fazit:

Auf das schon hervorragende Ergebnis seines Vorgängers kann der Pioneer SC-LX 86 noch drauflegen und kommt in unserem Test auf 95 Punkte - für den Preis von 2.500 Euro sensationell. Das liegt nicht nur an der üppigen Ausstattung und den tollen Messwerten, sondern vor allem am überragenden Klang.