Pioneer SC-LX88 bei AUDIOVISION im Test: Referenz

AUDIOVISION: Referenz

12/2014

In der audiovision Ausgabe 12/2014 auf den Seiten 36 bis 54 wurden fünf AV-Receiver getestet

Testauszug:

"... im Messlabor  legt der Pioneer eine Rekordleistung hin, mit seiner maximalen Mehrkanalgesamtleistung von rund 1.100 Watt ist er der bislang stärkste von uns gemessene AV-Receiver. Seinen Vorgänger übertrumpft er um gute 20 Watt je Kanal. Bei gehobener Zimmerlautsärke verbraucht der SC-LX88 dank Class-D-Technik dennoch nur ein Drittel vergleichbarer Verstärker - unser Stromsparer-Logo verfehlt er mit 103 Watt denkbar knapp.

Im Hörtest setzt der Receiver sein Leistungsplus in brachiale Dynamik um: Wenn im Vorspann von "Godzilla" (2014) eine Atombombe explodiert, setzen quasi nur die Lautsprecher (und die Geduld der Mittbewohner) dem Bass-Vergnügen eine Grenze. Abseits solcher Bombastszenen schlägt sich der Pioneer auch als kultivierter Musiker hervorragend. Nur wenige Receiver geben die Dolby-Bühnenspur der Konzert-DVD "Live - Away From The Sun" von 3 Doors Down so klangstark wieder. Die automatische Phasenkorrektur behebt Bass-Mastering-Fehler der Disc in gewissen Grenzen und sorgt somit bei allen Scheiben für einen druckvollen, sauberen Bas. Der Mittel/Hochtonbereich präsentiert sich bei dem direkt abgemischten Rockkonzert mit der gebotenen Präsenz, aber dennoch bleibt der Sound stets luftig und entspannt. Bei gehobenen Pegeln zeigt der Verstärker keine Spur von harschen und gestressten Klangfarben.

Im zweiten Durchgang durfte der Pioneer sein Können mit einem Aktiv-Subwoofer und der Einmess-Automatik zeigen. Wir empfehlen bei Pioneer wie immer die Einmess-Variante "Auto MCACC" die zwar länger dauert als die "Voll Auto MCACC", dafür aber drei Klangkurven bietet, die uns alle drei je nach Musikmaterial durch einen natürlichen Klang überzeugten. "Symmetry" und "All Ch Adjust" lieferten ein warmes und kräftiges Klangbild, während "Front Align" besonders den Center so anpasst, dass er optimal mit den unbehandelten Frontboxen harmonieret. Bei zugeschalteter "Full Band Phase Control" gewann das Klangbild spürbar an Transparenz, ohne dass sich der Klang tonal ändert. Daher bevorzugten wir stets den Klangmodus "Direct" statt "Pure Direct", der zusätzlich auf die DSP-Korrektur verzichtet. ..."

"... die Vorzüge der "Full Band Phase Control" äußern sich auch bei klassischer Stereo-Musik in einem präzisen, luftigen Klang - eagl ob über HDMI oder den optischen Eingang zuspielt. Das i-Tüpfelchen ist der umschaltbare Wandler der seine Klasse vor allem gut bei der CD-Wiedergabe zeigt: Je nach Einstellung erklingt etwa die Snare im Morcheeba-Stück "Love-Show" mal grooviger (Slow, Hi-Bit aus), oder der Gesang hauchiger (Sharp/Hi Bit an). ..."

Bewertung:

+ erstklassiger Klang mir kräftigem Bass

+ deteilreiche Klanganpassungmöglichkeiten

+ umfangreiche Multimedia-Ausstattung

+ niedriger Stromverbrauch

- kein 7.1.4-Boxen-Setup für Dolby Atmos möglich

Fazit:

Pioneers neues Flagschiff begeistert mit Rekord-Leistung, sauberem Klang sowie erstklassiger Ausstattung - und spielt sich locker in unsere Referenzklasse. Über Schönheitsfehler wie die verlorene THX-Zertifizierung und die eingeschränkte Aufrüstmöglichkeit mit externen Endstufen sehen wir da gerne hinweg.