Pioneer U-05-S bei AUDIO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Pioneer U-05-S

USB-D/A-Wandler


Zum Produkt
AUDIO

11/2014

In der Audio-Ausgabe 11/2014 auf den Seiten30 bis 39 wurden vie D/A-Wandler im Vergleich getestet

Testauszug:

"... noch zwei eher seltene Extras: Neben dem Haupt-Lautstärkesteller gibt es einen kleineren "Fine"-Regler, der den Pegel mit ultrafeiner Auflösung um maximal ±1dB feinanpassen kann. Und die Digitaleingänge lassen sich mit der "Lock Range"-Einstellung gewissermaßen scharfstellen: Je kleiner der hier gewählte Wert, desto geringeren Jitter erzeugt die Eingangs-PLL, aber desto strenger sind auch ihre Ansprüche an das ankommende Signal. Ambitionierte Audiophile können also für jeden Eingang individuell die Einstellung finden, die mit der angschlossenen Quelle gerade noch ohne Dropouts funktioniert - der Klang wird dann einen Hauch fokussierter und ruhiger. Auch ohne "Lock Range"-Feintuning hinterließ der Pioneer im Hörraum aber einen sehr sauberen, auffallend räumlichen und transparenten Eindruck - vor allem über seine exzellenten symmetrischen Kopfhörerausgänge, die selbst mit dem Audez'e-Magnetostaten LCD-X (der das Doppelte des U-05 kostet) wunderbar zurecht kamen. Der Teac UD-501 (AUDIO 6/13), ein vom Konzept her ganz ähnlicher DAC-KHV kam da schon mangels symmetrischer Kopfhörerausgänge nicht mit, konnte sich aber an der Referenzanlage via Line Out gut behaupten: Der Teac spielte kräftiger und druckvoller, der Pioneer feiner und mit mehr Raumtiefe. ..."

Bewertung:

+ Reichhaltige, sinnvolle Ausstattung

+ räumlich-transparenter Klang

Preis/Leistung: überragend