Pioneer VSX-820 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)

7+8/2010

Testauszug:

"...Stereo-Musik von der Audio-CD lässt der Pioneer mit einem feinen, angenehm luftigen Klang ertönen. Die hauchende Stimme von "Morcheeba"-Frontfrau Skye Edwards erklingt dabei über den optischen Eingang einen Tick feiner als per HDMI. Bei mehrkanaliger Musik, wie zum Beispiel der Konzert-Blu-ray "Gary Moore & Friends - One Night in Dublin / A Tribute to Phil Lynnot" (DTS-HD), legt der kleine Pioneer richtig los: Die Gitarren und Drums klingen sauber und bauen im Hörraum viel angenehmen Druck auf. Mit aktivierter "Phase Control" überflügelt er die meisten anderen Testteilnehmer, denn er weist einen stabileren, profunderen Bass auf..."

"...mit den hochauflösenden Tonformaten von der Blu-ray spielt der Receiver ebenfalls sauber auf. Die geschickt inszenierten Surround-Effekte zu Anfang von "Jumper" (DTS-Master Audio-7.1) wirken selbst bei sechskanaliger Wiedergabe äußerst authentisch und versetzen den Zuschauer mitten ins Geschehen..."

Bewertung:

+ MCACC-Einmess-Automatik
+ iPhone/iPod-Direktanschluss
+ druckvolle Basswiedergabe
- keine HDMI-Durchschleifung im Standby
- kein HDMI-TV-Rückkanal (ARC)
- keine Umwandlung von analogem Video in HDMI

Fazit:

Der Pioneer beschert dem Kunden zum Preis von 400 Euro einen luftigen Stereo- und Mehrkanalklang bei gleichzeitig druckvoller Basswiedergabe. Aufgrund der fehlenden Videoumsetzung und ohne justierbare Equalizer avanciert er aber nicht zum Heimkino-Universaltalent - das ist in dieser Preisklasse allerdings auch ein Ding der Unmöglichkeit.