Pioneer VSX-930 bei AUDIOVISION im Test: Testsieger

AUDIOVISION: Testsieger (ab 1/10)

7+8/2015

In der audivision Ausgabe 7+8/2015 auf den Seiten 22 bis 30 wurden drei AV-Receiver im Vergleich getestet

Testauszug:

"... im Messlabor besticht der Pioneer mit für diese Preisklasse guten Werten: Seine Siebenkanal-Gesamtleistung von rund 450 Watt genügt, um es auch im schallgedämmten Heimkinokeller ordentlich krachen zu lassen. Musikalisch punktet der VSX-930 durch gutmütigen und runden Klang, schön zu hören bei den dynamisch wie detailreich gemischten Pop-Nummern von Steely Dan. Dank der automatischen Bassphase-Korrektur gelingt das Tieftonfundament auch ohne Subwoofer-Unterstützung bei suboptimal gemasterten Scheiben wie der Konzert-DVD "Away From The Sun" der Rockband 3 Doors Down. Erst bei XXL-Lautsprechern bekommt der Sound eine etwas raue Note.

Die Einmessautomatik machte ihre Sache gut, glich die Lautsprecher exakt in Pegel und Distanz ab und wählte sinnvolle Crossover-Frequenzen. Nur die unterschiedliche Entfernungseinstellung für linke und rechte Frontbox korrigieren wir per Hand. Der Equalizer liefert in den Modi "Symmetry" und "All Ch. Adjust" ein etwas bass- und höhenbetontes Klangbild, während der "Front Align"-Modus ein stimmiges Klangbild mit einem unauffällig an den Sound der Frontboxen angepassten Center erzeugte. Im Gegensatz zur Einmessautomatik des Onkyo kann man den Klang beim Pioneer nach Gusto nachregeln und auf eigenen Speicherplätzen ablegen, so dass die ursprüngliche Einstellung erhalten bleibt. Gut finden wir zudem, dass man die Korrektur der Gruppenlaufzeit (Full Band Pahse Control) unabhänig vom EQ zu- und abschalten kann. Schaltet man sie zu, verbessern sich Ortung und Präzision der Höhen - vor allem bei Stereo-Wiedergabe auf allen Boxen wird der Effekt hörbar: Wo man vorher die Musik mal aus der einen, mal aus der anderen Box hört, entsteht nun ein stabiler Sweet Spot, in dem der Hörer perfekt von der Musik umschlossen wird. Daher favorisieren wir für die Stereo-Wiedergabe auch den Klangmodus "Direct", anstatt "Pure Direct", weil sich hier die Phasenkorrektur nicht zuschalten lässt. Die Art der Zuspielung, ob HDMI, S/PDIF oder Analog spielt keine Rolle - an allen Eingängen entsteht ein sauberer, ausgewogener Klang. ..."

Bewertung:

+ leistungsfähige Einmessautomatik

+ drei HDCP 2.2-taugliche HDMI-Eingänge

+ präziser und kräftiger Klang

- keine Unterstützung von DTS:X

Fazit:

Gegenüber dem hochwertigen Vorgänger kann der VSX-930 an fast allen Fronten zulegen. Er bietet mit HDCP 2.2, WLAN und Dolby Atmos mehr Ausstattung und dank einer flexibleren Einmessautomatik potenziell besseren Sound. Das reicht für einen knappen Testsieg - auch ohne DTS:X.