Primare I 21 bei STEREO im Test

STEREO

8/2009

Testauszug:

"...je 1200 Euro ruft Primare für die Komponenten seiner 20er-Linie auf. Ein verblüffend günstiger Kurs, beachtet man die kompromisslose Verarbeitung des Players CD 21 und des Vollverstärkers I 21. Die beiden Musikanten stecken in robusten Metallgehäusen, deren geschliffene Frontplatten jeweils von einem kleinen Display und noblen Kugeltastern geziert werden. Vor allem der griffige Lautstärkesteller des Amps animiert regelrecht zum Drehen. Für perfekten Stand sorgen je drei massive Aluminiumfüße, und den Kontakt zu den Geschwistern beziehungsweise zum Lautsprecher stellen reichlich vergoldete Anschlüsse her. Kurzum, für insgesamt knapp 2400 Euro ist man von Materialeinsatz und Verarbeitungsgüte geradezu überwältigt. Aber ehe wir es vergessen: Das Duo klingt auch noch ganz vorzüglich. Unsere ersten Hörtests förderten einen luftigen und leichtfüßigen Tonfall zu Tage, wobei es der Kette andererseits auch nicht an Kraft und Dynamik mangelt. Trotz ihrer Klarheit und Transparenz spielen die Primares in den Höhen eher angenehm samtig und weich. So bleiben selbst gesangliche Extreme wie Sinead O'Connors Höhenflug in "The Foggy Dew" geschmeidig und sanft. Genuss wird bei Primare eben großgeschrieben..."

In der Stereo-Ausgabe 8/2009 wurde die Kombination aus CD-Player Primare CD21 und Vollverstärker Primare I21 getestet.