Pro-Ject Dock Box F bei STEREO im Test

STEREO

1/2009

Testauszug:

"...die Vor-/Endstufen-Kombination musiziert im Vergleich zum Dock etwas nüchterner und zurückhaltender. Besonders die kristallklare, sehr fein herausgearbeitete Mittenwiedergabe konnte uns aber begeistern. Unter anderen führten wir uns das abgedrehte und sehr experimentelle "Money For All" von Nine Horses zu Gemüte. Die dunkel timbrierte Stimme des Sängers stand lebensgroß im Hörraum und wirkte überdies auch noch angenehm lebendig. Der Bass kann dieses hohe Niveau leider nicht ganz halten. Generell ist der Grundton relativ kräftig und zeigt ein homogenes Verhältnis zu den übrigen Frequenzen. Allerdings wirkt er tendenziell etwas behäbiger als die spritzige, anmachende Mittenwiedergabe..."

"...trotzdem konnte uns das durchdachte, beliebig erweiterbare Konzept überzeugen. Wer eine knuffige Zweitanlage sucht oder seinen Computerplatz niveauvoll beschallen möchte, wird begeistert sein..."

Fazit:

Handliches iPod-Dock mit solidem Vollmetall-Gehäuse, spritzig-lebendigem Klangcharakter und sehr guter Mittendarstellung. Schlägt qualitativ selbst die besseren Miniklinken-Kabel.

Preis/Leistung: exzellent

Im Test der Stereo-Ausgabe 1/2009 wurde die Vorstufe Pro-Ject Pre Box, zwei Endstufen Pro-Ject Ampbox Mono und die Pro-Ject Dock Box als Kombination getestet.