Pro-Ject Juke Box Esprit bei LP im Test

LP

1/2010

Testauszug:

"...wuchtig, bassgewaltig und mit viel Kontrolle schiebt die Juke Box die Musik durch die Boxen..."

"...ich habe in den letzten Jahren einige Vollverstärker gehört, die in Sachen Klang keine so gute Figur gemacht haben. Einordnen würde ich die Pro-Ject in die Schublade "Rund, analog, spielfreudig", also genau richtig für den Einstieg ins Schallplattenhören oder für die anspruchsvolle Zweitanlage. Die Ausgangsleistung der Juke Box ist ausreichend für ernsthafte Gefährdung der gut nachbarschaftliehen Beziehungen - in der konkreten Hörsituation hatte ich ein paar Mal das Gefühl, das die angeschlossenen Boxen eher den Dienst quittieren als der kleine Schaltverstärker. Neben der kräftigen Basswiedergabe hat mich am meisten überrascht, dass nicht nur der Spaßfaktor im Vordergrund steht, sondern auch der höhere Anspruch an Musikwiedergabe, eben das, was man gemeinhin unter "audiophil" versteht. Bei aller analogen Wärme versteht sich der Pro-Ject - übrigens gleichermaßen über Schallplatte wie über externe Geräte - darauf, die Einzelelemente, aus denen sich sein gelungener Gesamtklang zusammensetzt, auseinanderzuhalten. Die American Recordings von Johnny Cash gibt er mit einer nichts weniger als beeindruckenden räumlichen Tiefe und Breite wieder, allerdings ganz ohne die Stimme oder Gitarren künstlich aufzublähen. Ton für Ton entsteht an seiner korrekten Position, mit eben der Prominenz, den ihm der spielende Musiker zugedacht hat - es findet keine Kompression der Dynamik statt und angenehmerweise auch keine Übertreibung in irgendeiner Form. Die Hochtonwiedergabe findet die richtige Balance zwischen offener Transparenz und gediegener Zurückhaltung..."

"...und so kann ich der Pro-Ject Juke Box Esprit nur eine dicke Empfehlung mit auf den Weg geben für diejenigen, die sich eine kleine, feine Anlage hinstellen und dann das Thema Technik ein für alle Mal ad acta legen wollen..."

Fazit:

Die Pro-Ject Juke Box Esprit kann überall da stehen, wo ein kleiner Plattenspieler Platz findet – damit wird sie zur universellen Musikzentrale in Kinder-, Schlaf-, Arbeits-, und Wohnzimmer. Selbst die Tür zu einem ausgewiesenen Musikzimmer wird ihr nicht verschlossen bleiben, denn sie macht einfach verdammt gut Musik.