Pro-Ject Xperience Basic + bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Pro-Ject Xperience Basic +

Manueller Plattenspieler mit MC-Tonabnehmer


Zum Produkt
STEREO

6/2011

"In der Stereo-Ausgabe 6/2011 auf den Seiten 70 bis 71 wurde der Pro-Ject Xperience Basic+ getestet."

Testauszug:

"...natürlich haben wir den Basic+ zuallererst mit dem mehr als doppelt so teuren Perspex verglichen. Und siehe da - der kleine Bruder schlug sich mehr als wacker. Zwar kam er an die Weiträumigkeit, innere Ruhe und Sonorität des großen Vorbilds nicht heran - das gibt weiten Orchesterbögen mehr Atem und baut seine Darbietung homogener aus dem Grundtonbereich auf. Doch hinsichtlich Impulsivität, Lebendigkeit und knackigem Bass lag der ambitionierte Newcomer praktisch gleichauf. Ideal für kleinere Anlagen, bei denen es ja weniger auf die gravitätische Geste als vielmehr auf Attacke und Speed ankommt. Davon liefert der neue Pro-Ject nämlich reichlich. "Friday Night in San Francisco" - das berühmte Konzert der drei Gitarristen Al di Meola, John McLaughlin und Paco de Lucia, sprudelte ungehemmt und quirlig aus den Boxen. "Cherokee" wurde von der Harry James Big Band mit dem richtigen Schwung und konzentrierten Drive dargeboten. Dabei zeigte sich, dass die Wiedergabe über die notwendige Präsenz verfügt, ohne jedoch ins Helle oder gar Bissige abzudriften. Billig-Abtaster haben da oft eine heisere, stumpfe und aufdringliche Diktion, von der das Ortofon frei ist. Sein Meisterstück legte der Basic+ indes mit "Malvina" von Maria Pihl ab. Dieser Titel hat einen profunden Bass, über dem gelöst die Instrumente schweben, während die Sängerin markant im Zentrum steht. Dem Pro-Ject gelang das Kunststück, alle Elemente klar zu differenzieren, zugleich die tonale Balance zu wahren und sogar die pointierten S-Laute, bei denen andere Spieler dieser Preisklasse oft unangenehm anstoßen und zischeln, sauber abzubilden. Keine Frage, Ortofons MC 25 E Classic tastet sehr gut ab, passt technisch optimal zum Arm und ist angesichts des hohen Niveaus der anderen Teile gewiss kein bisschen zu hoch gegriffen. Wer klug kalkuliert, merkt schnell, wie viel Klang er hier fürs Geld bekommt. Denn ein hochwertiger Abtaster und ein gutes Kabel müssen eh sein. Der schnörkellose Basic+ ist da kompromisslos - und ausgesprochen günstig..."

Fazit:

Der Xperience Basic+ wiederholt den Erfolg des größeren Perspex - zwar auf etwas niedrigerem Niveau, aber kaum weniger beeindruckend. Er klingt zackig, knackig und verzerrungsarm. Abtaster und Kabel machen das Plattenspielerpaket perfekt. Mehr Vinylgenuss ist zu diesem Preis nicht zu haben.

Preis/Leistung: überragend