Quadral Argentum 490 bei AUDIO im Test: Empfehlung

Audio: Empfehlung (ab 01/10)

5/2014

"In der Audio-Ausgabe 5/2014 auf den Seiten 22 bis 31 wurden vier Standlautsprecher-Paare im Vergleich getestet."

Testauszug:

"...wirkte der Bass der 390er eher partytauglich abgestimmt, gab sich der gesamte Tiefton der Argentum 490 neutral. Die neue Quadral vermochte im Intro von Shelby Lynnes "Just A Little Lovin" sogar den absurd-tiefen E-Bass problemlos zu wandeln - selbst bei unvernünftigen Pegeln. Was aber schnell klar war: Die große Box benötigt genügend Platz - zu allen Seiten: Zu nah an der Rück- oder den Seitenwänden gestellt, litt nicht nur die Bassqualität sondern auch die Abbildungsschärfe und -tiefe. Nicht so im Freifeld: Die räumlich-klingende Aufnahme der Lynne-Songs kam hier voll zur Geltung. Die Ouadral übertrug die Bühne eins zu eins in den Hörraum und schuf eine große, detailreiche Abbildung, die sogar etwas tiefer wirkte als über die Heco. Apropos Vergleiche: Stimmen und Instrumente wie Gitarren oder E-Pianos tönten genauso natürlich wie mit der Indiana Line, wirkten aber bei der Ouadral manchmal etwas schwammiger artikuliert als bei der Italienerin. Kein Beinbruch aber, zumal die Hannoveranerin sonst ehrlich spielte und das ungewöhnliche Stimmtimbre von Shelby Lynne (dessen Klang auch vom verwendeten Bändchen-Mikrofon rührt) absolut authentisch und facettenreich wiedergab..."

Bewertung:

+ druckvoller Bass
+ große und tiefe Raumabbildung
+ detailreich im Hochton
- braucht Platz, da sonst die Bassgüte leidet

Preis/Leistung: sehr gut