Quadral QUBE 10 aktiv bei AUDIOVISION im Test: Preistipp

AUDIOVISION: Preistipp (ab 3/07)

11/2014

In der Audiovision Ausgabe 11/2014 auf den Seiten 50 und 51 wurde ein 5.1-Lautsprecherset getestet

Testauszug:

"... ein durchweg gutes Bild bot das Quadral-Set im Messlabor: die Frequenzgänge zeigen nur geringe Welligkeit und verlaufen bemerkenswert linear. Nicht ganz zufrieden waren wir mit der Empfindlichkeit: Die Frontlautsprecher kommen auf knapp 82 Dezibel, Center und Surround liegen geringfügig darüber. Sie sollten also mit einer Verstärkerleistung von mindestens 100 Watt pro Kanal betrieben werden. Die Zweieinhalb-Wege-Bauweise hat beim Center Platinum M10 BASE interessante Folgen: Sein Rundstrahlverhalten ist unsymmetrisch, nach links also anders als nach rechts. Die Entwickler legten das aber so geschickt aus, dass zu beiden Seiten genügend mittlere Frequenzen bei den Hörern ankommen, damit Stimmen stets gut verständlich bleiben. Der Sub zeigt mit seiner unteren Greqnzfrequenz von 31 Hertz und dem Maximalpegel von 106 dB für die Preisklasse gute, aber nich überragende Leistungswerte.

Beim Quadral-Set  passen Messwerte und Klang perfekt zusammen: Es spielt sehr neutral und lässt keine Verfärbungen hören. Das können mittlerweile erstaunlich viele. Deutlich weniger Boxen glänzen aber mit der ungemein entspannten und dabei doch fantastisch fein aufgelösten Wiedergabe der Platinums. Toll beispielsweise, wie Aaron Coplands "Appalachian Spring" der San Francisco Symphony unter Leitung von Michael Tilson Thomas sich in Breite und Tiefe auffächert und selbst große Dynamiksprünge locker mitmacht. Auch weniger Feingeistiges wie der Actionkracher "Iron Man" lässt sich mit der Quadral-Kombi entspannt genießen, denn trotz geringem Wirkungsgrad hat sie keine Angst vor hohen Pegeln, einen behertzten Rechtsdreh am Lautstärkeregler setzt das 3.000-Euro-Set klaglos und weiterhin locker in lauteres Spiel um. Daran hat nicht zuletzt der Qube10 einen großen Anteil, er integriert sich zwar dezent und bruchlos in das Gesamtklangbild, schiebt aber auf Anforderung - wenn beispielsweise bei "Terminator - die Erlösung" der Flugdroide über die der Brücke auftaucht - auch satten Tiefbass-Pegel in den Hörraum. Er ergänzt damit die von sich aus schon erstaunlich basskräftigen Platinum M35 perfekt und entlastet deren nicht allzu große Tieftonchassis von zu mächtigen, verzerrungsträchtigen Hüben. ..."

Bewertung:

+ knackige und druckvolle Basswiedergabe

+ sauberes Klangbild mit weiträumiger Abbildug

+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

- geringe Empfindlichkeit

Fazit:

Quadral beschreitet mit dem Platinum M-Set technisch eigene Wege, und zwar in die richtige Richtung. Ein so entspanntes und trotzdem präzises Klangbild hören auch die Tester von audiovision nicht alle Tage - schon gar nicht für 3.000 Euro.