Rega Elicit-R bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Rega Elicit-R

Vollverstärker


Zum Produkt
STEREO

3/2014

"In der Stereo-Ausgabe 3/2014 auf den Seiten 46 bis 49 wurde der Vollverstärker Rega Elicit-R und der CD-Player Rega Saturn-R als Kombination getestet.“

Testauszug:

"...die Bassdrum stampft regelrecht in den Hörraum, satt, konturiert und physisch mehr als spürbar. Die afrikanische Combo um Startrompeter Hugh Masekela manifestiert sich plastisch auf breiter Bühne davor. Luftig, ansatzlos, beeindruckend. Das hier, man merkt es gleich, ist eine Anlage mit mächtigem Spaßfaktor. Ein gnädiges Mäntelchen gönnt Rega schlecht aufgenommener Musik nicht, sie sollte schon angemessen gut produziert sein. Aber das kennt der audiophile Kenner ja. Oder haben Sie noch nicht versucht, eine Heldin Ihrer Jugend wie etwa Kim Wilde über eine exzellente HiFi-Anlage zu hören? Am besten noch als zeitgemäß komprimierte "Best Of'". Dafür ist dieses Rega-Duo aber in der Klasse um 5000 Euro mit "richtiger Musik" kaum zu schlagen. Nehmen wir das Titelstück von "Brothers In Arms" von der neuen, von MFSL remasterten Hybrid-SACD. Tausendmal gehört? Nein, in dieser Qualität noch nicht! Schon die CD-Spur ist superb. Und Rega macht das hörbar. Ebenso ersteht Dvoraks einst von Carlo Maria Giulini dirigierte und nun von einem Grado-Tonabnehmer rekonstruierte "Sinfonie aus der Neuen Welt" zwischen und ja, auch neben und etwas über den Lautsprechern. Das hat Dynamik, Fülle, gleichermaßen aber auch Schmelz, Transparenz und Emotion. Schärfe in den Streichern? Nein! Und Norah Jones' populäres Erstlingswerk? Okay, man hört, dass das Mikro übersteuert - weil es tatsächlich übersteuert. Punkt. So richtig in seinem Element ist das britische Gespann aber, sobald etwas "Schmackes" mit im Spiel ist, also beispielsweise bei Les McCanns "Pump It Up". Das knallt, funkt, groovt, dass es eine wahre Freude ist. Und weil es ganz genau so richtig ist..."

Fazit:

Anspringend lebendig, flüssig und farbig klingender Verstärker inklusive Phono-MM – was von Rega zu erwarten war. Ansonsten puritisch gehalten, sehr massiv verarbeitet.

Preis/Leistung: exzellent