Rega Planar RP1 (cool grey) bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Rega Planar RP1

Plattenspieler inkl. Rega Carbon (MM) Tonabnehmersystem


Zum Produkt
STEREO
Rega Planar RP1 (cool grey)

3/2011

"In der Stereo-Ausgabe 03/2011 auf den Seiten 73 bis 74 wurde der Plattenspieler Rega RP1 getestet."

Testauszug:

"...der kleine Kerl fegt wie ein Irrwisch durch die Rillen, entlockt dem montierten dänischen Tonabnehmer Ortofon OM 5 ein Temperament, wie man es diesem Methusalix unter den Systemen kaum zugetraut hätte. Tonal auf der neutralen Seite, also ohne lästiges "Sägen" in den Höhen und ohne dröhnende Basswiedergabe, scheint das theoretische Konzept der Briten in der Praxis aufzugehen. Es war schon erstaunlich, wie packend der kleine Rega es vermochte, auch schwierig aufzudröselnde Stücke wie Haydns Symphonie Nr. 67 von der hervorragend produzierten und gepressten Manger-LP wiederzugeben. Freude bereitete er schon an Musical Fidelitys V-LPS Phonoverstärker in Verbindung mit unserem Klassenchampion NAD 316, der die Dali Ikon5 ansteuerte, er wusste aber auch an einem Symphonie Line RG14 zu überzeugen, der eigentlich Zuspieler aus ganz anderen Preisklassen zu schätzen weiß. Zugegeben, auch so verstärkt machte der Rega aus dem OM 5 kein Raumdarstellungs- und Dynamikwunder, aber doch einen rundherum stimmig klingenden Zeitgenossen mit einer sehr natürlichen Mittenwiedergabe und angenehmem Schmelz, die man in dieser Qualität auch in höheren Preisklassen zuweilen vergebens sucht..."

"...in Anbetracht des Preisschildes, der gekonnten Verarbeitung, der Produktion in England und des wirklich sehr musikalischen Klangbildes kann man diesem Einsteiger-Komplettpaket nur eine weite Verbreitung wünschen..."

Fazit:

Ausgereiftes, sauber verarbeitetes Einsteigermodell des britischen Traditionsherstellers. Schnörkellos auf guten Klang, Langlebigkeit und einfachste Bedienung hin konzipiert. Auch für hochwertige Tonabnehmer geeignet.

Preis/Leistung: überragend