Rega Planar RP40 (limited edition) bei HIFITEST im Test

HIFITEST

1/2014

"In der HiFi-Test-Ausgabe 1/2014 auf den Seiten 162 bis 164 wurde der Rega RP-40 getestet."

Testauszug:

"...dieses Gesamtpaket kommt daher mit dezenten 40-Jahre-Schriftzügen mit ebenso dezenten Union-Jack-Applikationen - insgesamt ein ausgesprochen hübscher Plattenspieler, den man gerne auch länger bei sich zu Hause stehen hat. Angesichts seiner klanglichen Fähigkeiten kann er da auch gerne immer stehen bleiben. Das Konzept der schnellen Resonanzableitung geht auf: Die Bässe sind angesichts des niedrigen Gewichts von nur sieben Kilogramm subjektiv sehr tief, präzise definiert und so trocken wie sonst nur britischer Humor. Der RP40 verfügt durch seinen sauber abgestimmten Antrieb über jede Menge Souveränität und Übersicht, trennt die Instrumente sauber von der Akustik des Aufnahmeraums und stellt sie zueinander in einen lebensechten Kontext. Der gleichmäßige musikalische Fluss in unaufgeregten Passagen gelingt unaufgeregt und könnte den Hörer fast schon einlullen, wenn da nicht immer wieder das Ohr an kleinen Wendungen und Varianten hängenbliebe, die dann doch wieder zu genauerem Hinhören reizen. Auf der anderen Seite schüttelt der Jubiläums-Rega brachiale Dynamiksprünge und galoppierende Fortissimo-Passagen ebenso lässig aus dem Ärmel wie vorher eine harmlose Sequenz - das kleine Brett wirkt von so etwas so unbeeindruckt wie ein zentnerschweres Masselaufwerk. Absolut und im direkten Vergleich betrachtet stimmt das dann natürlich nicht - gegenüber einem mindestens fünf Mal so schweren Transrotor Fat Bob fehlt es dann doch ein bisschen am Drehmoment in Form von Masse am Teller; es ist aber dennoch immer wieder erstaunlich, mit welch unterschiedlichen Herangehensweisen man (nah) ans Ziel kommen kann. Gegenüber einem Rega P3 mit normaler Stromversorgung punktet der RP40 in Sachen Raumtiefe und räumlicher Präzision - auch ein Verdienst des selektierten Tonabnehmers. Interessant wird der Vergleich zwischen dem Rega und Plattenspielern in der gleichen Preisklasse, die auf ein anderes Dämpfungskonzept setzen. Über die Quantität und Qualität im Bass kann man sich da noch streiten - was der RP40 allen anderen voraus hat, ist die einmalige Eleganz und Präzision in den oberen Lagen, die ihn weit über seine Preisklasse hinausheben..."

Bewertung:

+ Jubiläums-Modell
+ Elys MM-Tonabnehmer inklusive
+ externes Netzteil

Fazit:

Mit dem RP-40 hat sich Rega zum Jubiläum ein würdiges Denkmal gesetzt. Hier gibt es ein extrem ausgeschlafenes Gesamtpaket zu einem mehr als attraktiven Preis. Zuschlagen!

Spitzenklasse: 1,0

Preis/Leistung: sehr gut