Samsung UE55ES8090 bei AUDIOVISION im Test: Innovation

AUDIOVISION: Innovation (ab 3/07)

4/2012

"In der Audiovison-Ausgabe 04/2012 auf den Seiten 62 bis 64 wurde der Samsung UE55ES8090 getestet."

Testauszug:

"...dem tiefschwarzen Hochglanzbildschirm gelingt insbesondere in heller Umgebung ein brillantes, kontrastreiches Bild ohne übermäßige Spiegelung. Als optimale Voreinstellung empfehlen wir bei 2D den AV-Modus Film mit seinen natürlichen Farben. Mit abgeschalteten Rauschfiltern und leicht reduzierter Schärfe kitzelt man die bestmögliche Feinzeichnung aus dem TV-Signal, der Detailgrad bei HDTV-Sendern ist bestens. SD-Sender stellt der Fernseher ebenfalls harmonisch dar, wobei Details wie Hautporen noch knackiger aussehen könnten. Bei SD lässt sich der Bildbeschnitt nicht abschalten. Schnelle Kameraschwenks und Laufschriften gelingen unverwischt, lediglich an schnellen Motiven fallen feine Schatten auf. Film-DVDs, zugespielt mit HDMI-576i, flimmern trotz zweier Filmmode-Filter gelegentlich, etwa im fünften Kapitel von "Sechs Tage, sieben Nächte"; der Schärfegrad ist wie bei TV-Sendern wegen des großen Bildbeschnitts nicht perfekt. Die hochskalierte Zuspielung erzeugt optimale Bilder, 4:3-Signale erscheinen dank kompletter Formatumschaltung korrekt. Wichtig ist ein optimaler Blickwinkel, zumal sich der Fuß nicht drehen lässt. Wie bei allen LCD-Fernsehern verringert sich die Bildqualität aus seitlicher Perspektive stark. Der Ton geht in Ordnung: Bei Zimmerlautstärke musiziert der Samsung mit sattem Brustton und passablen Mitten und Höhen, erst bei gehobener Lautstärke zerren die Bässe..."

"...feinste Pixelmuster zeigt der TV bei korrekter Schärfeeinstellung ohne Kontrastverlust, Einfärbung oder Saumkanten. Füttert man ihn mit Interlaced-Material (1080/60i), punktet er durch saubere Vollbildverarbeitung; so flackert der Zierstreifen am Wasserflugzeug im vierten Kapitel von "Casino Royale" nicht. Zudem erkennt der Samsung den 24p-Ursprung des Materials und stellt Bewegungen korrekt dar, also ohne 3:2-Pulldownruckeln. Die Bewegungsschärfe ohne Filmglättung ist ordentlich, aber nicht so hoch wie bei Videomaterial: Im animierten Intro des Bond-Streifens weisen die über den Schirm gleitenden Muster Mehrfachkanten auf, wodurch der Judder ein wenig verschleift. Die Farben überzeugen: Der Samsung erzielt strahlende Grundfarben und natürliche Hauttöne, lediglich dunkelste Farbtöne gleiten leicht ins Cyanfarbene ab. Die Farbtemperatur verläuft äußerst konstant und liegt mit 6.600 Kelvin sehr nah am Ideal von 6.500 Kelvin, was vor allem Schwarz-Weiß-Filme wie "Casablanca" perfekt aussehen lässt..."

Bewertung:

+ vollständiges Farbmanagement
+ helles 3D-Bild
+ gute Farbwiedergabe
+ innovative Bedienkonzepte
+ hoher TV-Komfort
- fleckiges Restlicht
- kein Drehfuß
- hohe Blickwinkelabhängigkeit

Fazit:

Der Samsung punktet im TV-Alltag mit komfortabler Bedienung und vielen Multimedia-Spielereien. Heimcineasten begeistert er mit hoher Lichtleistung im 3D-Betrieb sowie hoher Farbtreue und vielen Einstellmöglichkeiten. Für den Aufstieg in die TV-Top-Liga fehlt ihm aber ein höherer Kontrast und ein homogeneres Schwarz.