Samsung UE65JS8590 im Test bei Audiovision: Highlight

AUDIOVISION: Highlight (ab 3/07)

10/2015

In der Audiovision Ausgabe 10/2015 auf den Seiten 22 bis 35 wurden vier UHD-TVs im Vergleich getestet.

Testauszug:
„… zur Auswahl stehen gerade einmal vier Presets, von denen drei – mit Farbtemperatur von 11.000 Kelvin – deutlich zu kühl abgestimmt sind. Die Wahl fällt somit zwangsläufig auf den Bildmodus „Film“, der ohne weiteres Zutun neutrale Farben bei 6.400 Kelvin, eine angenehme Schärfe sowie satte Kontraste an den Tag legt. Sichtlich wohler fühlt sich der UE 65 JS 8590 jedoch in dunkler Umgebung, wo er seinen relativ mageren Hellraumkontrast von 588:1 und die mittelmäßige Leuchtkraft und 125 Candela vergessen lässt. Letztere kann über den Backlight-Regler auf 286 Candela pro Quadratmeter gesteigert werden; im „Dynamisch“-Modus sind sogar bis zu 468 Candela möglich.
Die üppigeren Lichtreserven kommen insbesondere der „LED Clear Motion“-Schaltung im „Auto Motion Plus“-Menü zugute, da diese die Bewegungsdarstellung auf Kosten der Helligkeit optimiert. So erschienen die extrem hektischen Kampfszenen im achten Kapitel von „Krabat“ sichtbar dunkler, dafür aber knackig scharf. Die 24p-Wiedergabe gelingt dem Samsung-Fernseher wie immer einwandfrei.
In den finsteren Innenaufnahmen aus der Mühle wie auch im Weltraumthriller „Gravity“ sorgt „Smart-LED“ für mehr Tiefe und Plastizität, indem sie den Kontrast kleinräumiger Spitzlichter steigert. Die Ausleuchtung liegt auf LCD-typischem Niveau, könnte also homogener sein. Zudem verliert das Bild aus seitlicher Perspektive an Brillanz, während die Spiegelungen und Verzerrungen des Curved-Displays den Blickwinkel zusätzlich einschränken.
3D-Filme bringt der Samsung dank seiner ausgereiften Shutter-Technik ebenfalls exzellent zur Geltung, Details werden perfekt durchgezeichnet. …“

Fazit:
Um Haaresbreite muss sich der Samsung JS 8590 dem Sony geschlagen geben, nicht zuletzt wegen der schlechten Klangqualität. Zu seinen Stärken zählen natürlich Farben, hoher Kontrast und die filmisch feine Detaildarstellung. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist die HDR-Unterstützung.

Testurteil: sehr gut