Samsung UE65JS9590 bei AUDIOVISION im Test: Referenz

AUDIOVISION: Referenz

4/2015

In der audiovision Ausgabe 4/2015 auf den Seiten 30 bis 33 wurde der Samsung UE 65 JS 9590 getestet

Testauszug:

"... die interessanteste Frage lautet: Erreicht die Hintergrundbeleuchtung im Alltag tatsächlich Rekordhelligkeit? Dann dürfte einer kleinen TV-Pause im Hochsommer bei gleißendem Sonnenschein nichts im Wege stehn. Der Reihe nach: Im werksseitigen Bildmodus "Standard" schafft der Samsung zunächst 150 Candela; die Modi "Natürlich" und Dynamisch" kommen mit 593 respektive 660 Candela deutlich näher an den Rekordbereich. Erst mithilfe der Smart- LED-Schaltung und bei einem schwarzen Testbild mit mittigem zwei Prozent-Weißfeld (Spitzlicht) erziehlt der SUHD-Fernseher die vierstelligen Spitzenleistungen. In der Praxis lässt sich eine derart hohe Lichausbeute also eher selten realisieren, zumal die genannten Presets auch allesamt zu kühl eingestellt sind. Wir empfehlen den "Film"-Modus. Dieser ist angenehm neutral abgestimmt und bietet mit bis zu 335 Candela auf jden Fall genügend Leuchtkraft - der üppige Hellraumkontrast von 863:1 tut sein Übriges. Am Schärfeeindruck gibt es wenig auszusetzen: Der Zuschauer kann den Overscan endlich nicht nur bei 1080i-, sondern auch bei 720p-Kanälen (alle Öffentlich-Rechtlichen) abschalten. So werden HD-Programme perfekt durchgezeichnet. SD-Sender bescneidet der JS 9590 nicht mehr so stark wie sein Vorgänger, wovon vor allem feine Details profitieren. Das De-Interlacing zeigt weder im Tuner betrieb noch bei HDMI-Quellen besondere Auffälligkeiten und die Bewegungsdarstellung gelingt einwandfrei. Alles in allem kann die interne Empfangseinheit die Settop-Box durchaus ersetzen, wenn man die Ansprüche zügelt. Die Blickwinkelstabilität liegt leider nur auf dem Niveau von Samsung UHD-Einsteiger-Serie HU 6900. ..."

"... im Gegensatz zu den anderen drei Bildmodi hält sich das Preset "Film" beim Farbumfang exakt an den für Blu-rays und HDTV maßgeblichen Standard ITU BT.709. Die gemessenen Delta-E-Abweichungen liegen dabei durchgehend auf sehr gutem Niveau. Nur in hellen Graustufen fällt ein leichter Rotstich auf, den man über das Weißabgleich-Menü jedoch relaitv einfach entfernen kann. Wer satte, lebendige Farben bevorzugt, findet in den Bildeinstellungen eine Option, den Farbraum zu erweitern. Im Zuge dessen erzeugen die Nanokristalle des neuen Quantum-Dot-Displays besonders intensive Rot- und Grüntöne. So kommen vor allem Fans von Animations- oder Zeichentrickfilmen voll auf ihre Kosten. Gegenüber Sonys-Triluminos-Modellen, die auf der gleichen Technologie basieren, fehlt allerdings ein mehrstufiger Regler für die Feinanpassung der Effektstärke. Folglich können reale Motive wie das türkische Meer in "Casino Royale" oder Aufnahme von Tomaten, Paprikas und Co. schnell ein wenig künstlich wirken.

Unsere Kontrastmessung meisterte der UE 65 JS 9590 mit Bravour und kommt LGs OLED-Ferseher ziemlich nah- beim ANSI-Verhältnis übertrifft er ihn mit 488:1 statt 475:1 sogar. Dunkle Szenarien stellen kein Problem dar. Die adaptive Backlight-Ansteuerung "Smart LED" sorgt sowohl im finsteren Weltraum-Thriller "Gravity" als auch bei der nächtlichen Befreiungsaktion von "Captain Philips" aus dem gekaperten Rettungsbot für mehr Tiefe und Plastizität. Helle Elemente vor einfarbigem Hintergrund neigen aber gelegentlich zur Bildung von Lichthöfen, die besonders in Schwenks auffallen. An der 24p- und Bewegungsdarstellung geibt es nichts auszusetzen.

Das 3D-Bild gehört zum Besten, was TV-Geräte zu bieten haben. Dank Samsungs ausgereifter Shutter-Technik erscheinen dreidimensionale Filme in voller Auflösung und sauber differenziert. Trotz reduzierter Helligkeit stehen ausreichende Lichtreserven für einen kräftigen Bildeindruck zu Verfügung. Auch die Farben lassen keine Wünsche offen. Einzige Schwachstelle sind die mitgelieferten 3D-Brillen, da sie bei einfallendem Raumlicht flackern. Ihre Energie beziehen sie von einfachen Knopfzellen statt wiederaufladbaren Akkus. ..."

"... Samsungs interner Mediaplayer setzt Maßsstäbe: Er spielt nahezu alle unsere Testclips klaglos ab und macht bei Fotos eine genauso gut Figur. Beispiele gefällig? Sowohl die H.264- und HEVC-Version des Demovideos "Ultra Definition Showcase" (Download von www.UHDcontent.de) als auch sämtliche Aufnahmen der 4K-fähigen Kameras Panasonic Lumix GH4, Sony FDR-AX 1 respektive -AX 100 sowie der GoPro Hero 3 Black Edition laufen sofort und ohne nervige Ladesymbole an. Selbst 3D-Fotos erscheinen in vierfacher Full-HD-Qualität, während die Konkurrenten die Auflösung oft reduzieren. Die HDMI-Zuspielung von 4K-Signalen bis 60p meistert der UE 65 JS 9590 ebenfalls perfekt. ..."

Bewertung:

+ erster Fernseher mit 10 Bit  und HDR

+ Bildqualität auf Referenzniveau

+ exorbitant hohe Helligkeitsreserven

+ erstklassige 4K-Formatunterstützung

- dürftige Blickwinkelstabilität

Fazit:

Endlich! Nach fast zwei Jahren schickt der UE 65 JS 9590 unseren bisherigen Referenz-Fernseher in die Rente. Samsungs erster SUHD-TV besticht dank 10-Bit-Panel mit HDR-Unterstützung durch einen nie dagewesenen Farbreichtum und Kontrast auf OLED-Niveau. Ein buchstäbliches Highlight sind außerdem die Lichtresserven von über 1.000 Candela.