TEST: Advance Acoustic X-Preamp & X-A160 Vor-Endstufen-Kombination (Kurzfassung)

HIFI-REGLER-TEST

13.2.2014

Autor: Philipp Kind, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER am 13.2.2014

Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD der Advance Acoustic Vor-/Endstufenkombination X-Preamp und X-A160.

Der französische HiFi-Spezialist Advance Acoustic verknüpft mit der Stereo Vor-/Endstufenkombination aus dem X-Preamp und der X-A160 Endstufe Tradition mit Moderne. Die sehr edel wirkenden, hochglanzschwarzen Komponenten im traditionellen Rastermaß sind mit innovativer Technologie bestückt und ergänzen sich akustisch perfekt zu einer harmonischen und kraftvollen Kombination.

Advance Acoustic Vor-Endstufen-Kombination - Frontansicht

Advance Acoustic Vor-/End-Stufenkombination X-Preamp und X-A160

 

Mit Phono-Anschlüssen mit integrierter Phono-Vorstufe, XLR-Slots, etc. werden bewährte HiFi-Tugenden bedacht. An die Vorstufe kann aber auch direkt ein PC oder Mac angeschlossen werden, um die hochwertige D/A-Wandlung des X-Preamps zu nutzen und die schwachen Komponenten des Notebooks/PCs zu umgehen. Auch preislich liegen die Advance Acoustic-Komponenten in einem sehr interessanten Bereich. Für den X-Preamp werden EUR 999,00, für die Endstufe EUR 1.199,00 aufgerufen.

Front der Advance Acoustic Geräte aus massivem Acrylglas

Die Front der beiden Advance Acoustic-Geräte besteht aus massivem Acrylglas!
Zum Vergrößern aufs Bild klicken ...

Beide Geräte weisen solide Detailverarbeitung und ein sehr schickes Design auf. Das Gehäuse besteht dabei aus mattschwarzem Metall, die Front ist aus Acrylglas mit massiver Wandstärke. Mittig setzt beim X-Preamp ein Lautstärkeregler aus silbernem Metall den optischen Akzent.

Das elegante und eher klassische Design durchbrechen stilvoll die beiden Punktmatrix-Displays an der Vorstufe sowie die VU-Meter an der Endstufe. Die Displays, die über Quelle, Lautstärke und weiteres Auskunft geben sind blau, passend dazu die Hintergrundbeleuchtung der VU-Meter leuchtet ebenfalls blau. Wer die Komponenten im dunklen Hörraum einsetzt, kann die Beleuchtung aber selbstverständlich dimmen oder komplett abschalten.

Desweiteren ziert ein Power-Button in silber die Gerätefront des X-A160, bei der Vorstufe kommt noch ein 6,25mm Kopfhöreranschluss hinzu. Die beiliegende Fernbedienung für den Vorverstärker ist aus Kunststoff und nimmt das Design der Gerätefront in hochglänzendem Schwarz auf. Im oberen Drittel ist ein Navigationskreuz mit mittiger OK-Taste untergebracht. Neben Quellenwahl und Lautstärke können auch Bass- und Treble-Einstellungen vorgenommen werden.

An Anschlüssen stehen bei der Vorstufe sowohl digitale als auch analoge Eingänge zur Verfügung. Darunter zwei koaxiale und optische TOSLINK-Digitaleingänge, ein AES/EBU-Slot und USB. Der USB-Eingang kann wie bereits erwähnt für den direkten Anschluss an PC und USB verwendet werden und bietet dank XMOS-Technologie eine absolut hochwertige Signalübertragung.

An analogen Cinch-Eingängen gibt es sieben an der Zahl und zwei XLR-Slots sind ebenfalls integriert. Plattenspieler-Affine freuen sich über den Masse-Anschluss. An Ausgängen sind Cinch-Slots und XLR für beide Stereo-Kanäle an Bord.

Die Endstufe benötigt nicht ganz so viele Anschlussmöglichkeiten wie die Vorstufe und kommt mit Cinch- sowie XLR-Eingängen aus. Mittels eines Kippschalters auf der Rückseite kann man zwischen den Eingängen hin- und herschalten. Bei den Lautsprecheranschlüssen handelt es sich um vergoldetet, mit Acrylglas versiegelte Schraubterminals.

Zwischen den Lautsprecheranschlüssen ist der Anschluss für das Kaltgerätekabel sowie ein Power-Schalter, der das Gerät komplett vom Netz trennt, untergebracht. Im oberen linken Bereich sind noch zwei Schiebeschalter integriert. "Dimmer" kümmert sich hier um die Beleuchtung der frontalen VU-Meter. High-Bias ist eine Besonderheit der X-A160 Endstufe und schaltet zwischen Class A und Class AB-Betrieb hin und her. Mit Class A schöpft man das volle akustische Potential der Endstufe aus. Fordert man allerdings mehr als 45 Watt pro Kanal, wird in den Class AB-Betrieb gewechselt.

 

Innenleben des Pioneer N-30

Die Innenleben der Vor-Endstufen-Kombi Advance Acoustic X-Preamp (links) & X-A 160 (rechts)

 

Das Innenleben der beiden Geräte überzeugt nicht nur mit hochwertigen Komponenten sondern auch mit einem sorgfältigen, logisch durchdachten Aufbau. Beide Komponenten sind mit einem Ringkerntrafo ausgestattet, der der X-A160 Endstufe fällt natürlich deutlich massiver aus, hier zeigen sich auch hochkapazitäre Elektrolyt-Kondensatoren. Bei der Endstufe gefällt auch der symmetrische Aufbau und die beiden massiven Aluminium-Kühlkörper sehr gut, beiden Geräten sind kurze Signalwege und ein überschaubares Layout zueigen.

Akustich präsentiert sich die französische Kombination besonders bezüglich der Grob- und Feindynamik enorm mächtig. Dabei werden feinere Elemente und kleine Charakteristika einzelner Instrumente exzellent herausgearbeitet und ins Klanggeschehen eingeordnet. Unabhängig der Komplexität der akustischen Kulisse kann man hier einzelne Elemente ausgezeichnet differenzieren und Bühne ist stets sauber gestaffelt. Auch beim Antritt gibt sich die Kombination aus X-Preamp und X-A160 keine Blöße, präzise und mit einer gewissen Lockerheit werden schnelle Passagen kompromisslos gemeistert. Hoher Pegel beeindruckt die Komponenten ebenfalls kaum, souverän und ohne Dynamik-Einbußen werden hohe Lautstärken gemeistert. Der Class A-Betrieb kitzelt besonders bei anspruchsvollen Genres und hochwertigem Quellmaterial das letzte Quäntchen aus der Endstufe, hier sollte man aber nicht übermäßig Leistung fordern.

Die Advance Acoustic-Komponenten vereinen klassische HiFi-Tugenden mit innovativer Technologie und moderner Technik. Schon bei der Optik wird dieser Ansatz konsequent durchgezogen und begeistert mit klassischer und gleichzeitig fortschrittlicher Formensprache. Akustisch hat uns das französische Zweigespann ebenfalls durch exzellente Leistungen in Dynamik, Pegelfestigkeit und Präzision überzeugt.

Im ausführlichen Testbericht bei AREADVD lesen Sie wie die Vor-/Endtsufen-Kombi von Advance Acoustic sich eine REFERENZ-Bewertung sichert ...


Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER