Doppel-Test: Dali Opticon 1 und Dali Opticon 2 - zwei talentierte Lautsprecher für anspruchsvolle Musikhörer

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Dali Opticon 2

Regallautsprecher


Zum Produkt
Dali Opticon 1

Regallautsprecher


Zum Produkt
HIFI-REGLER-TEST

27.01.2017

Autor: Carsten Rampacher , exklusiv für HIFI-REGLER, 27.01.2017

 

Dänische Klangkultur

 

Wir haben uns die beiden Regallautsprecher Dali Opticon 1 und Dali Opticon 2 der dänischen Klang-Experten von Dali genauestens angeschaut und angehört. Beide Regallautsprecher sind wahlweise in den Farben Schwarz, Weiß oder Walnuss erhältlich. Die Dali Opticon 1 kommt auf knapp 700 EUR Paarpreis, die größere Opticon 2 auf knapp 900 EUR Paarpreis.

 

Dali Opticon 1

Dali Opticon 1

 

Dali Opticon 2

Dali Opticon 2

 

Dali Opticon 2 mit optionalem Lautsprecherständer

Dali Opticon 2 mit optionalem Lautsprecherständer

 

Optional sind die sehr gut verarbeiteten "Dali Connect E-600" Lautsprecherständer lieferbar (179 Euro / Paar), die sehr gut zu den Opticon-Boxen passen. Zu den Merkmalen beider Regallautsprecher zählen ein hoch belastbarer Kalottenhochtöner und ein pegelfester Langhub-Tiefmitteltöner mit Holzfaser-Membran, die mit für den typischen, angenehmen und kultivierten Dali-Klang verantwortlich sind.

 

Dali Opticon 2 Tiefmitteltöner

165mm Tiefmitteltönerbei der Dali Opticon 2

 

Unterschiedliche Bestückung

 

Die Dali Opticon 2 ist mit einem 28 mm Hochtöner und einem 165 mm Tiefmitteltöner ausgestattet. Die Dali Opticon 1 weist einen 26 mm Hochtöner und einen 120 mm Tiefmitteltöner auf. Bis auf 26,5 kHz spielen die Hochtöner hinauf, die untere Grenzfrequenz, die der Tiefmitteltöner stemmt, sind 62 Hz bei der Dali Opticon 1 und 59 Hz bei der größeren Dali Opticon 2- Die größere Opticon 2 Box kommt auf 87 dB Wirkungsgrad, bei der kleineren Opticon 1 sind es 86 dB.

 

Hochtöner Dali Opticon 1

26mm Hochtöner der Dali Opticon 1

 

Bezüglich der Opticon 2 nennt Dali  als empfohlene Verstärkerleistung 30 bis 150 Watt pro Kanal. 7,8 kg wiegt die Opticon 2, sie ist 351 mm hoch, 195 mm breit und 297 mm tief. 4,5 kg beträgt das Gewicht der Opticon 1, die 261 mm hoch, 152 mm breit und 231 mm tief ist. Die kleinere Box arbeitet am besten mit Verstärkern, die eine Leistung/Kanal von 25 bis 100 Watt haben, zusammen.

 

Dali Opticon 1 Anschlussterminals

Dali Opticon 1 Anschlussterminals

 

Dali Opticon 2 Anschlussterminals

Dali Opticon 2 Anschlussterminals

 

Optisch klassische Erscheinung

 

Die Schallwandler weisen eine klassische optische Erscheinung  ohne Experimente auf. Die Opticon-Schallwandler haben kein Unibody-Gehäuse, sondern bringen noch eine separat befestigte Schallwand auf, die mit präzisem,  geringem Spaltmaß am Gehäuse angebracht ist. Solide Anschlussterminals für den Anschluss der Lautsprecherkabel sind bei beiden Modellen Standard, ebenso eine hohe Oberflächenqualität. Die Lautsprecher-Gitter halten nicht magnetisch, sondern werden mittels Stiften in dafür vorgesehene Vertiefungen gesteckt. Diese Vertiefungen sind aber so geschickt auf der Vorderseite der Regalboxen integriert, dass sie auch dann kaum störend auffallen, wenn man den Lautsprecher ohne das gut verarbeitete Schutzgitter, demnach offen, betreibt.

 

Akustisch talentiert

 

Beide Dali-Schallwandler erfreuen durch die gleichermaßen kultivierte wie dynamische Akustik. Aufgrund der kleineren Abmessungen und der kleineren Treiber ist es klar, dass die Opticon 1 bezüglich Volumen, Tiefgang und Pegelfestigkeit nicht ganz mit der größeren Opticon 2 mithalten kann. In Anbetracht der sehr kompakten Maße ist es aber höchst erstaunlich, was auch die kleinere der beiden dänischen Regallautsprecher an Leistungsfähigkeit mitbringt: Ein kräftiger, zugleich straffer Bass mit präzise geformten Konturen. Die Opticon 2 ist auch in größeren Hörräumen bis knapp 25 Quadratmeter einzusetzen, während bei der Opticon 1 knapp 20 Quadratmeter das Sinn bringende Maximum sind, möchte man auch mal lauter hören. Mit einer sehr guten räumlichen Abbildung verwöhnt uns schon die Opticon 1 – hört man jedoch im Vergleich die Opticon 2, so fällt schon auf, dass man sich noch mehr von Klang umgeben fühlt. Dank der homogenen, harmonischen Klangcharakteristik, die beide Vertreter der Opticon-Serie auszeichnet, kann man die Regallautsprecher für nahezu alle Musikstile verwenden. Immer beeindruckt die klare Stimmwiedergabe, schon bei der kleinen Opticon 1 lösen sich Stimmen ausgezeichnet vom Lautsprecher. Die Trennung von Stimmen und Instrumenten gelingt tadellos.

 

Fazit

 

Zwei klassisch gestaltete, lebendig und harmonisch klingende Regallautsprecher – so kann man die Opticon 1 und die Opticon 2 in aller Kürze beschreiben. Zum fairen Paarpreis fahren die Dänen ein stimmiges Gesamtpaket auf, in beiden Fällen.

Fürs Musikzimmer oder das kleinere Wohnzimmer reichen die Opticon 1 problemlos aus, für größere Lokalitäten empfiehlt sich der Griff zur Opticon 2.

Ausführlich getestet wurden beide Lautsprecher getrennt voneinender von unserem Kooperationspartner AREADVD. Hier geht's direkt zu den beiden Testberichten bei AREADVD: Dali Opticon 1 oder Dali Opticon 2.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2017 HIFI-REGLER