TEST: Denon AVR-X2000 (Kurzfassung)

HIFI-REGLER-TEST

6.6.2013

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER am 6.6.2013


Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD zum AV-Receiver Denon AVR-X2000.

Für 599 Euro offeriert Denon den brandneuen AVR-X2000 als Siebenkanal-AV-Receiver mit kompletter Ausstattung. So stemmt die Endstufe kräftige 150 Watt pro Kanal, dadurch können auch größere Hörräume souverän beschallt werden. Der AVR-X2000 gehört zu Denons neuer X-AV-Receiver-Serie, hierbei steht das "X" im Produktnamen für "Xcellent Performance" und "Xcellent Usability" - was nichts anderes heißt, dass ein Maximum an Leistung mit einem Maximum an Benutzerfreundlichkeit kombiniert wird.

Denon AVR-X 2000 - Frontansicht

Frontansicht des Denon AVR-X2000

 

Um die Hochwertigkeit zu demonstrieren, stattet Denon den AVR-X2000 sogar mit Teilen des ehemals deutlich teureren AVR-2313 aus, und insbesondere bei der Wiedergabe von Surroundklang schickt sich der X-2000 an, neue Klassen-Maßstäbe zu definieren. Besonders stolz ist man bei Denon auch auf die phasenkorrekte Umleitung des Basses bei Systemen ohne aktiven Subwoofer.

Ein Pure Direct-Modus sorgt auf Wunsch für höchste klangliche Reinheit, Audysessy MultEQ-XT ist für komfortables und präzisen Einmessen des Lautsprechersystems mit an Bord. An bis zu 8 Punkten kann eingemessen werden, in unserem Test funktionierte die gesamte Prozedur zügig und reibungslos. Denon hat die Auto-Einmessung gleich in den Setup-Assistenten integriert, ein cleverer Schachzug - weniger versierte Anwender werden dies Denon danken. Überhaupt gefällt uns das Menü sehr gut. Neben dem schon erwähnten Installationsassistenten gibt es ein Advanced-Graphical User Interface mit neun Sprachen und schicker Optik - die gesamte Bildschirm-Benutzeroberfläche lehnt sich an die Optik des AVR-4520, des nach wie vor unverändert gebauten Topmodells, an.

Der AVR-X2000 kommt mit vielfältigen Video-Nutzungsmöglichkeiten. So rechnet er auf Wunsch auf bis zu 4k hoch, natürlich können SD-Signale auch auf 1080p konvertiert werden. Sieben HDMI-Eingänge, aber leider nur ein HDMI-Ausgang sind vorhanden. Einer der HDMI-Eingänge befindet sich auch auf der Frontseite des X-2000.

app-steuerung

App-Steuerung für den Denon AVR-X2000. Zum Vergrößern aufs Bild klicken ...

Multimedia-Funktionen liegen stark im Trend, daher dürfte es klar sein, dass der AVR-X2000 auch hier ganz vorne mitspielen möchte. AirPlay ist selbstverständlich im Ausstattungsumfang enthalten, ebenso kann man auf verschiedene internetbasierte Musikdienste zurückgreifen. So ist auch Spotify mit an Bord, des Weiteren finden sich die kostenlose vTuner-Internetradio-Plattform, last.fm sowie der Bilderdienst flickr. Dank seines Windows 8- und seines DLNA-Zertifikats zeigt sich der Denon modernsten Heimnetz- und PC-Lösungen gegenüber aufgeschlossen. Er kann die wichtigsten Musikdateiformate streamen und überdies auch jpeg-Fotos. Es wäre bei den Streaming-Formaten zu ergänzen, dass MP3, WMA, AAC, ALAC, FLAC- und WAV-Audiodateien akteptiert werden, 24-Bit/96 kHz 2-Kanal-Apple Lossless und 24-Bit/192 kHz 2-Kanal WAV- und FLAC-Dateien gibt der X-2000 ebenfalls wieder. Gapless-Unterstützung für FLAC/WAV bis 192 kHz/24-Bit fehlt auch nicht. Hält der Server nur Musikdateien mit komprimierten Daten bereit, steht der "Compressed Audio Restorer mit Erfolg parat, um diese akustisch zu optimieren.

Natürlich offeriert Denon auch eine App für Android- und Apple iOS-Devices, die eine komfortable Steuerung ermöglicht. Der Download ist kostenlos.

Der AVR-X2000 präsentiert sich in ausgezeichneter Verarbeitungsqualität mit aufgeräumter Gerätefront, die sauber aus seitlicher Sicht eingepasst ist. Das Display löst gut auf und bietet einen ordentlichen Informationsgehalt. Die beiden Drehregler für Eingangswahl und Lautstärke liegen gut in der Hand. Ins Auge stechen dem versierten Anwender die groß dimensionierten Standfüße. Auch das Innenleben muss sich nicht verstecken. Alles erscheint angemessen hochwertig und aufgeräumt. Denon setzt auf komplett passive Kühlung und verzichtet auf einen aktiven Lüfter, der sich für unschöne Geräusch-Emissionen verantwortlich zeigen könnte. Selektierte Bauteile und sehr leistungssstarke Elektrolyt Kondensatoren (ELKOs) demonstrieren die Liebe zum Detail.

Die Leistungsfähigkeit des AVR-X2000 weiß zu gefallen, nutzt man ihn als Videoschaltzentrale. Filmmaterial wird in hoher Qualität von 576i auf 1080p konvertiert. Schärfe, Detailtreue und das sehr geringe Scalingrauschen sprechen für den Denon. Videomaterial verarbeitet er ebenfalls sehr gut, das vom Denon auf 1080p gewandelte Bild überzeugt durch Bewegungsruhe und tadellose Bildschärfe. Nachzieheffekte kommen zwar vor, aber nur in stark abgeschwächter und daher kaum störender Form.

Klanglich setzt der AVR-X2000 ein Ausrufezeichen. Besonders Sprachwiedergabe, Detaillierung und Pegelfestigkeit sind für diese Preisklasse beispielhaft. Zudem bleibt der X-2000 auch stets souverän und wird auch bei deutlich erhöhter Lautstärke nie spitz oder aggressiv. Dynamikeinbrüche bleiben ebenfalls aus. Im Surroundbetrieb gefällt die sauber ausbalancierte Gesamtwiedergabe mit flüssigen Front-Surround-Übergängen. Der Denon eignet sich durch sein durchdachtes akustisches Gesamtkonzept für alle Arten von Musik, ganz gleich, ob Klassik, Jazz, Pop-Musik, Action-Film oder Komödie: Immer gefällt der angenehme, räumlich dichte Klang.

 

Rückseite des AVR-X2000

Das Innenleben des Denon AVR-X 2000

 

So fällt unsere Gesamtbilanz überaus positiv aus. Für knapp 600 Euro schwächelt der AVR-X2000 in keiner Disziplin, im Gegenteil: Gerade mit seinem ausgewogenen, sehr gut auflösenden Klang spielt er sich weit nach vorn. Die akkurate Verarbeitung, die reichhaltige Multimediaausstattung und das komfortable Handling sprechen ebenfalls für den Denon.

Im ausführlichen Testbericht des AVR-X2000 bei AREADVD lesen Sie wie der Receiver das AREADVD-Referenz-Zertifikat ergattern konnte.

Klicken Sie auf Übersicht Denon AV-Receiver, um sich die bei HIFI-REGLER verfügbaren AV-Receiver-Modelle von Denon anzuzeigen.


Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER