TEST: Denon Blu-ray Transport DBT-3313UD (Kurzfassung)

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Denon DBT-3313UD

HighEnd-Universal-Laufwerk für Blu-ray, 3D-Blu-ray, SACD, DVD-Audio/Video und CD mit Denon Link HD und 2 HDMI-Ausgängen


Zum Produkt
HIFI-REGLER-TEST

11.09.2012

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, 11.09.2012


Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD zum für Oktober angekündigten Blu-ray-Transporter Denon DBT-3313 UD.

Denon traut sich etwas – während ein Großteil der anderen Hersteller hauptsächlich noch sehr preisgünstige Blu-ray-Player offerieren, schöpft man lieber aus dem Vollen und bietet mit dem brandneuen DBT-3313UD einen enorm hochwertigen Blu-ray-Transport für 999 EUR an. Das Design ist bewusst so gehalten, dass es perfekt zu den Top AV-Receivern des Hauses, dem AVR-3313 und dem AVR-4520 passt. Lieferbar ist der DBT-3313UD, wie auch die beiden AV-Receiver, in schwarz oder Premium Silber.

Denon DBT 3313 UD Frontalansicht

Denon BDT-3313UD - Frontansicht

 

High Tech pur repräsentiert die Ausstattung des DBT-3313UD. Besonders erwähnenswert ist Denon Link HD – bei dieser Art der Audio-Datenübertragung werden Zeitlauffehler – auch „Jitter“ genannt – im Signal praktisch völlig eliminiert, indem der AV-Receiver – als Zuspieler können wahlweise AVR-3313 oder AVR-4520 dienen – den Takt vorgibt. Denon Link HD funktioniert über HDMI, zusätzlich wird für die Taktübertragung ein koaxiales Digitalkabel genutzt. Die akustischen Vorzüge in der Praxis: Höchste Impulstreue und enormer Dynamikumfang bei extrem geringem Klirrfaktor.

Frequenzweiche der Phonar Veritas P6

Ein Blick ins Innere des DBT-3313UD zeigt die sorgfältige Verarbeitung. Zum Vergrößern aufs Bild klicken ...

Noblesse zeigt auch die Aluminium-Frontblende des Universalplayers, der neben BDs, DVDs und CDs auch SACDs und DVD-Audios abspielt. Der Blick ins Innenleben offenbart weitere Stärken, denn das Geräteinnere ist in fünf Sektionen unterteilt, so findet dann keinerlei Signalbeeinflussung statt. Das Denon-eigene, geschirmte Spuress Vibration Hybrid-Laufwerk (S.V.H.-Laufwerk) agiert selbst beim Einlesen leise und ist im Vergleich zu früheren Denon-Laufwerken hinsichtlich der Reaktionszeiten deutlich flotter geworden. Dies ist auch Verdienst des verbauten MTK-Chips. Dass der BD-Transport so leise ist, verdankt er auch der Tatsache, dass kein störender Lüfter an Bord ist. Der Deckel ist mit 2 Lagen versehen, hinzu kommt eine ebenfalls zweilagige Stahl-Bodenplatte – dies führt dazu, dass der Player ungemein resistent gegen Störungen aller Art ist.

Dank zweier HDMI-Ausgänge ist ein hohes Maß an Flexibilität garantiert, und wer das Schmuckstück auf analogem Wege beispielsweise mit einem Stereoverstärker verbinden möchte, kann dies ohne jegliche qualitative Bedenken tun: Der DBT-3313UD verfügt über modernste 192 kHz-Wandler, die eine Bittiefe von 32 bieten und somit den sonst meist verbauten 192 kHz/24-Bit-Wandlern bezüglich der Genauigkeit nochmals überlegen sind. Natürlich sind auch USB-Terminal und Ethernet-Schnittstelle vorhanden. Im Sinne höchster Signalreinheit verzichtet Denon beim DBT-3313 auf ein integriertes WiFi-Modul.
 

Der Denon Transport kann mittels entsprechender App (für Android und Apple iOS kostenlos erhältlich) mittels HDMI-CEC über den AV-Receiver gesteuert werden – somit ist ein Denon AVR Voraussetzung, möchte man die App nutzen.

Der BDT-3313UD beherrscht auch das Streaming von YouTube-Inhalten, Denon hat hier im Vergleich zu früheren Modellen nachgebessert, alles soll nun noch schneller vonstattengehen. Zudem bietet der Transport die Unterstützung von FLAC-Dateien von bis zu 192 kHz/24-Bit und natürlich auch WAV-Support über Streaming und USB. Hintergrund: Immer mehr Musikliebhaber nutzen onlinebasierte Dienste, um sich hochauflösende Audio-Dateien herunter zu laden, um diese entweder auf ein USB-Medium zu kopieren oder aber gleich per Streaming zu verwenden.

Insgesamt zeigte sich der DBT-3313UD sehr flexibel bezüglich der Wiedergabe verschiedener Video- und Audio-Formate im Streamingbetrieb: DiVX-Avi, WMV, MPEG1/2, TS HDTV-Aufnahme, Quicktime MP4 sowie MKV-Dateien (auch h.264 HD) und AVCHD können wiedergegeben werden. An Audioformaten werden AAC-Dateien, MP3 sowie FLAC(-HD) akzeptiert.

Natürlich fehlt auch eine hervorragende Ausstattung für die perfekte Bildwiedergabe nicht.  Highlight ist hier der umfangreiche Video-EQ,  der fünf Speicherplätze für individuelle Justagen bietet. Es gibt drei unterschiedliche Rauschfilter für 3D, Blockrauschen und Moskitorauschen. An weiteren Parametern gibt es Einstellregler für Kontrast, Helligkeit, Gammakorrektur, Schärfe, Farbton sowie Farbsättigung.

Rückseite des DBT 3313 UD

Die Anschlüsse auf der Rückseite zeigen sich sehr übersichtlich


In unseren Testreihen zeigte sich der DBT-3313UD nur von seiner besten Seite – endlich kommt mal wieder ein BD-Gerät auf den Markt, das allerhöchsten Ansprüchen gerecht wird. Das beginnt schon mit der exzellenten Stabilität bei der 24p Signalausgabe. Auch dann, wenn man mit Beamer auf der großen Leinwand Filme betrachtet: Die Gesamtwiedergabe ist immer stabil,, selbst Details flimmern oder zittern nicht, schnelle wie auch langsame Bewegungen und Kamerafahrten sind ruhig und sicher. Herausragend präsentiert sich auch der Detailkontrast, auch in dunklen Bildbereichen holt der DBT-3313UD nahezu jede Einzelheit heraus. Legt man eine 3D-Blu-ray ein, so begeistert der Denon mit feiner Tiefenstaffelung und hoher Authentizität. Das Signal ist enorm stabil, auch bei der 3D-Signalausgabe ist kaum Zittern oder Ruckeln zu beobachten.

Wer DVDs mit Filmmaterial von 576i auf 1080p hochkonvertieren möchte, wird staunen: Beinahe ohne Scalingrauschen, mit ausgezeichnetem De-Interlacing praktisch ohne Treppenstufen an diagonalen Linien und mit enormer Detailtreue spielt der DBT-3313UD in der höchsten Liga. In sehr guter Qualität wird auch 576i Videomaterial hochgerechnet.

Aus akustischer Sicht liefert der DBT-3313UD Bestleistungen, gerade dann, wenn Denon Link HD aktiviert ist. Wir haben Denon Link HD zusammen mit einem Denon AVR-3313 getestet, ganz besonders auch mit Blu-ray Audio-Discs und SACDs mit 5.1 DSD-Tonspur. Hier konnten wir einen Zugewinn an Impulstreue ebenso wie einen Zuwachs an authentischer Räumlichkeit heraushören. Voraussetzung muss allerdings sein, dass ein entsprechend hochwertiges Lautsprecher-Set Verwendung findet. Analog mit einem Stereoverstärker verbunden, bietet der Denon eine außerordentlich gute Klangqualität, dank der 192 kHz/24-Bit D/A-Wandler und der besonders hochwertigen analogen Ausgangsstufe wird hier eine enorme Detailtreue und eine überzeugende Lebendigkeit realisiert. Das Wiedergeben hoch auflösender FLAC-Musikdateien mit bis zu 192 kHz/24 funktioniert per Streaming oder USB im Übrigen ohne Schwierigkeiten und mit toller akustischer Performance.

Insgesamt stellt der DBT-3313UD ein nahezu unschlagbares Gesamtpaket aus beeindruckender audiovisueller Performance, Flexibilität und optischer Hochwertigkeit dar. Wer demnach bei der Wiedergabe von BDs, SACDs, DVD-Audios, DVDs und CDs keine Kompromisse eingehen möchte, kann bedenkenlos zugreifen.Im ausführlichen Testbericht bei AREADVD lesen Sie, warum der Denon DBT-3313 UD das Prädikat Masterpiece erhalten hat und welche Plus- und welche Minuspunkte (ja, es gibt tatsächlich 2 Minuspunkte!) die Test-Redakteure ermittelt haben.


Besuchen Sie uns auf Google+

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER