TEST: Exklusivtest Pioneer Stereo-Kombination A-30, N-30 und PD-30 (Kurzfassung)

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Pioneer A-30

Stereo-Verstärker


Zum Produkt
HIFI-REGLER-TEST

16.11.2012

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, 16.11.2012

Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD des Pioneer Stereo-Sets (A-30-III-(N) schwarz), bestehend aus Pioneer A-30, N-30 und PD-30 jeweils in schwarz.

Traditionelle Stereo-Komponenten sind wieder "auf dem Vormarsch", daher offerieren nahezu alle bekannten Marken ein stetig wachsendes Produkt-Portfolio - so auch Pioneer. Hier traten der ca. EUR 300,00 kostende Vollverstärker A-30-K, der CD/SACD-Player PD-30-K (ca. EUR 400,00) und der Netzwerkplayer N-30-K (ca. EUR 400,00) zum Test an, um zu beweisen, dass Stereo zu volksnahen Preisen ein Erfolgsrezept ist, das funktioniert.

Pioneer Stereo Set - Frontansicht

Pioneer N-30, PD-30 und A-30 (von oben nach unten)


Das Trio kommt in sehr guter Verarbeitung und in klassischer Optik daher. Die Umsetzung modischer Trends sucht man widerum vergeblich, Pioneer setzt ein Design um, das gleichermaßen klassisch wie zeitlos ist. Die Leistung des Verstärkers, der im Innenrau mit einem komplett symmetrischen Aufbau glänzt, gibt Pioneer mit 70 Watt (20 Hz bis 20 kHz, 0,1 % Klirrfaktor, 4 Ohm) an. Der niedrige Stromverbrauch von nur 0,3 Watt im Standby-Betrieb wird Stromsparer freuen.

Digitalanschlüsse des PD-30 auf der Rückseite

Pioneer PD-30 mit analogem Ausgang und digitalem Ausgang (optisch und koaxial)

Der Pioneer PD-30 CD-/SACD-Spieler erfreut den Hörer mit der Hi-Bit-DSP-Technologie, welche die Signal-Verarbeitungsgenauigkeit deutlich erhöht. iPod / iPhone / iPad können direkt über USB Kontakt zum PD-30 aufnehmen. Auch ein USB-Stick findet hier spielend Anschluss, MP3, MPEG4, AAC sowie WMA werden problemlos abgespielt. Um die Klangqualität von komprimierten Audioformaten deutlich aufzubessern, ist Pioneers sogenannter "Sound Retriever" mit an Bord.

Der Netzwerkplayer Pioneer N-30 besitzt auf der sehr edel und aufgeräumt wirkenden Gerätefront ein fein auflösendes Display, manches allerdings, was dort angezeigt wird, ist ein wenig klein und aus gewisser Distanz nicht besonders gut zu erkennen. Der Netzwerkplayer ist mit Apple AirPlay ausgestattet, wer den N-30 mit dem Smartphone steuern möchte, kann dies mittels der kostenlos herunter zu ladenenden "Pioneer Control App" tun. Der optional lieferbare WLAN-Adapter AS-WL300 sorgt für eine drahtlose Einbindung ins Heimnetzwerk. Bluetooth-fähig wird der N-30 mit dem ebenfalls optional erhältlichen Bluetooth-Adapter AS-BT200. Hochauflösende Musikdateien werden vom USB-Stick oder vom Home Server mit bis zu 192 kHz/24-Bit wiedergegeben. Die kanalgetrennten D/A-Wandler arbeiten mit maximal 192 kHz/24-Bit. Für Hörfreude sorgt auch die integrierte vTuner-basierte, kostenlose Internet Radio-Plattform.


Die Innenleben der Geräte der getesteten Stereokombination zum Vergrössern:

Innenleben des Pioneer A-30 Pioneer A-30

Innenleben des Pioneer N-30
 Pioneer N-30

Innenleben des Pioneer PD-30
 Pioneer PD-30

 

Akustisch brilliert Pioneers "Stereo-Team" mit ausnahmslos guten Leistungen. Der A-30 liefert einen gleichermaßen satten wie angenehmen Klang, Grob- wie auch Feindynamik sind exzellent. Der N-30 Netzwerkplayer bietet durch die Wiedergabe von 192 kHz/24-Bit FLAC-Dateien eine sehr gute Grundvoraussetzung, um die Klangqualitäten des A-30 auch entsprechend nutzen zu können. Wahlweise können auch Stereo-SACDs in den PD-30 eingelegt werden, um eine besonders eindrucksvolle, lebendige und plastische Gesamtdarstellung zu erzielen. Die Pioneer-Kombination erfreut uns mit hoher Betriebssicherheit, der A-30 beeindruckt auch mit seiner hohen Pegelfestigkeit.

Insgesamt hat es Pioneer geschafft, eine rundherum begeisternde Stereo-Kombination auf die hochwertigen Füße zu stellen, die auch den anspruchsvolleren Musikliebhaber glücklich machen wird.

Im ausführlichen Testbericht bei AREADVD lesen Sie, noch mehr Details über das hier getestete Pioneer-Stereo-Set und wie es im Test mit allem Drum und Dran überzeugt!


Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER