TEST: Jamo THX Ultra 2-Ensemble D-600 - 7.2-Setup (Kurzfassung)

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
HIFI-REGLER-TEST

29.4.2013

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, 29.04.2013

Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD über das

Ganz großes Kino garantiert Jamo mit dem D-600 System, das stolz die THX Ultra 2 Lizenz trägt. Mit ihr ist garantiert, dass das D-600 auch bei enormen Ansprüchen an Präzision und Belastbarkeit nicht kapituliert.

Im Einzelnen besteht das Set aus dem D-600 SUB (ca. EUR 1.600,00/Stück), dem D-600 LCR (Für Center, Front L/R und Surround direktabstrahlend einzusetzen, ca. EUR 550,00/Stück) und dem Dipol D-600 SUR für ca. EUR 450,00/Stück (strahlt nach 2 Seiten ab, dipolares Prinzip, für diffuse Räumlichkeit bei der Surround-Effektwiedergabe).

Jamo THX Ultra 2 D-600 Set

Jamo THX Ultra 2 D-600 Set

 

Beginnen wir mit der Beschreibung der einzelnen Komponenten. Ein wahrer Leistungsträger ist der D-600 SUB mit aktiver DSP-Regelung, Frequenzgang von 20 bis 200 Hz und mächtigem 38 cm Chassis. Auf der Oberseite des Bassisten befinden sich Bedienelemente in Touch-Form, die recht sensitiv bei Berührung reagieren. Um den Subwoofer optimal an die Gegebenheiten anzupassen, sind verschiedene Modi verfügbar. Neben "vorgefertigen" Betriebsarten gibt es auch den Modus "Personal", hier kann sich der Anwender ein Setup selber justieren. Einem präzisen, impulstreuen Bass ist die geschlossene Gehäusekonstruktion zuträglich. Unglaublich sind die Leistungsreserven: 1.600 (!) Watt als Musikleistung und 800 Watt als Nennleistung sprechen eine eindeutige Sprache. 32 kg wiegt der Tiefbass-Experte, seine Abmessungen betragen 557 (H) x 587 (B) x 501 (T) mm.

Der D-600 LCR wird in unserem Test-Aufbau für Front L/R, Center und Surround Back L/R verwendet. Auch er arbeitet nach dem geschlossenen Prinzip. Der Dreiwege-Lautsorecher besitzt zwei Tieftöner mit je 165 mm Durchmesser, ebenfalls doppelt bestückt ist der Mitteltonbereich mit je 76 mm messenden Mitteltönern. Der 25 mm Hochtöner ergänzt das Sortiment. Die Empfindlichkeit (2,83 V/1 m) liegt bei 89 dB. Mit Musikbelastbarkeit von 300 und Nennbelastbarkeit von 200 Watt werden sehr respektable Werte erzielt. Der Frequenzgang beginnt bei 80 Hz und endet bei 20 kHz. 9 kg wiegt der D-600 LCR, er ist 255 mm hoch, 454 mm breit und 170 mm tief. Damit kann man die Box auch an der Wand montieren, entsprechende Wandhalter sind, genauso wie bei den Dipolen, gleich mit an Bord.

Für einen räumlich dichten Surroundbereich kommen Dipole zum Einsatz, die auf den Namen D-600 SUR hören. Das dipolare Abstrahlprinzip ist sinnvoll bei der Filmtonwiedergabe z.B. wenn es regnet oder der Wind pfeift - dann hat der Zuhörer den Eindruck, mitten im Geschehen zu sein. Auch der Dreiwege-Dipol arbeitet nach dem geschlossenen Prinzip und ist pro Seite mit einem 165 mm Tieftöner, zwei 76 mm Mitteltönern und einem 25 mm Hochtöner bestückt. Die Empfindlichkeit liegt bei 87 dB (2,83 V/1 m). Der Frequenzgang geht von 80 Hz bis 20 kHz. Auch der Dipol wiegt 9 kg, er ist 255 mm hoch, 454 mm breit und 170 mm tief.

D-600 Sub Endstufe

Die üppige 800 Watt-Endstufe des Jamo D-600 SUB Subwoofers. Zum Vergrößern aufs Bild klicken ...

Die Optik ist professionell, die Verarbeitung robust. Optische Raffinesse, wie sie so manch anderer moderner High Tech-Lautsprecher offeriert, stand hier offensichtlich nicht im Lastenheft - eher die absolut überragende Beschallung auch großer Heimkinos.

Und hier macht dem D-600 Set in 7.2 Konfiguration kaum ein anderes derzeit erhältliches Lautsprecher-Set etwas vor. Abgrundtiefe Bässe von einer Kraft, die manchen weniger erfahrenen Hörer schlichtweg sprachlos macht, donnern auch im großen Hörraum von mehr als 50 Quadratmeter mit Nachdruck voran. Gerade dann, wenn man zwei der exzellenten, hoch belastbaren D-600 SUB einsetzt, kommt nie der Wunsch nach mehr Leistung auf.

Die Zusammenarbeit mit den passiven Komponenten funktioniert hervorragend. Es gibt praktisch keine "klangliche Lücke" zwischen der unteren Grenzfrequenz der Satelliten und der oberen Grenzfrequenz des aktiven Subwoofers, wenn man die Satelliten, wie bei THX Ultra 2 in der Spezifikation vorgesehen, bei 80 Hz trennt und von dort an den beiden Subwoofern die tieffrequente Arbeit überlässt.

Das Klangbild umgibt die Zuhörer mit 360 Grad-Panoramawirkung und beeindruckt durch enorme Dynamik und exzellente Räumlichkeit. Die beiden Dipole sorgen für viel räumliche Tiefe und Weite bei der Surround-Effektwiedergabe. Die Realität vollkommen vergessen und mitten ins Geschehen eintauchen - mit dem D-600 System ist dies möglich. Was uns auch sehr gut gefallen hat: Für die Musikwiedergabe ist das Hochleistungssystem auch ausgezeichnet geeignet. Neben imposanter Grobdynamik ist auch die Feindynamik erfreulich gut ausgeprägt, und die aktiven Bässe integrieren sich vorzüglich.

Dipollautsprecher Jamo D600 SUR

Jamo D-600 SUR Dipollautsprecher

 

Bilanzierend dürfte es für Heimkino-Besitzer derzeit nur wenige Lautsprecher-Systeme weltweit geben, die dem D-600 das Wasser reichen können - bezieht man den sehr fairen Kaufpreis mit ein, ist das D-600 LS-System sogar beinahe konkurrenzlos.
 

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER