TEST: Onkyo TX-NR626 AV-Receiver (Kurzfassung)

HIFI-REGLER-TEST

30.4.2013

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, 30.04.2013

Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD über den AV-Receiver Onkyo TX-NR626.

Die Karten in der besonders hart umkämpften 500,00 bis 600,00 EUR-Klasse bei den AV-Receivern werden wieder einmal neu gemischt: Alle großen Hersteller haben ihre 2013er Modelle vorgestellt. Besonders "heiß" auf die Krone in der Mittelklasse ist der für ca. EUR 600,00 in schwarzer oder silberner Version erhältliche Onkyo TX-NR626. Der AV-Receiver begeistert mit sieben eingebauten Endstufen, jede von ihnen 160 Watt stark (1 kHz, 1 % Gesamtklirrfaktor, 6 Ohm, 1 Kanal ausgesteuert, IEC). Hinzu kommen gleich zwei Vorverstärkerausgänge zum Anschluss von aktiven Subwoofern.

Onkyo TX-NR626 - Frontansicht

Onkyo TX-NR626


Der im typischen, schlicht-schicken Onkyo-Design gehaltene TX-NR626 hat erstmals Bluetooth und WLAN gleich fest eingebaut - praktisch, man muss keine Dongles mehr anschließen und kein Geld mehr in optionale WLAN- oder Bluetooth-Adapter investieren. Multimedial ist der Onkyo ohnehin eine Klasse für sich. Spotify, Last.fm, AUPEO!, simfy und MP3 Tunes sind als internetbasierte Musikplattformen direkt über ein Menü bequem abrufbar.

Beim Musik-Streaming vom PC oder Home Server werden nahezu alle gängigen Formate entgegen genommen, sogar DSD und Ogg Vorbis. Natürlich gibt der Onkyo auch AAC, Apple-Lossless, FLAC, WAV, WMA, WMA-Lossless und MP3 wieder.

Innenansicht des Onkyo TX-NR626

Innenraum des Onkyo TX-NR 626. Zum Vergrößern aufs Bild klicken ...

Für Android- und Apple iOS-Devices ist überdies eine übersichtliche und grafisch attraktive App kostenlos erhältlich. Mit dieser können auch die ganzen Multimedia-Funktionen gesteuert werden.

Der Onkyo ist mit hochwertigen TI Burr Brown 192 kHz/24-Bit D/A-Wandlern ausgestattet. Weitere Merkmale umfassen einen leistungsfähigen Transformator und auch leistungsstarke ELKOs als Kurzzeit-Stromspeicher bei plötzlichen Pegelspitzen, z.B. bei großen Effekten. Leider ist nur ein Blech-Kühlkörper verbaut und kein passives Kühlelement aus Aluminium. Der passive Kühlkörper wird von einem relativ großen, aber leisen Ventilator unterstützt. Innen wie außen ist der Onkyo sehr gut verarbeitet, so dass man erstaunt ist, wie viel sichtbare Qualität man für EUR 600,00 inzwischen einkaufen kann.

Der AV-Receiver ist auch als Videoschaltzentrale bestens geeignet. Den Anfang machen gleich sechs HDMI-Eingänge und zwei HDMI-Ausgänge. Hinten ist überdies ein MHL-fähiger HDMI-Eingang untergebracht, mit dessen Hilfe die medialen Inhalte von Smartphones bei direktem Anschluss über den TX-NR626 wiedergegeben werden können. Leider gibt es auf der Gerätefront zwar einen USB-Eingang, aber keinen HDMI-Eingang. Der Onkyo ist dank des Marvell Qdeo-Videochips in der Lage, niedriger auflösende Inhalte auf bis zu 4k hochzuskalieren, wenn das Bildwiedergabegerät diese im Vergleich zu FullHD viermal so hohe Auflösung bereitstellt.

TX-NR626 - Videoequalizer

Video-Equalizer-Einstellungen


Auch an Bord ist ein Video-EQ, der zum einen vorgefertigte Bildfelder mitbringt, zum anderen kann der Anwender selber justieren.

Der Onkyo bietet verschiedene Komfortmerkmale, zunächst wäre der Installationsassistent aufzuführen. Dieser begleitet in vier Schritten durch die Grundkonfiguration. Im Mittelpunkt steht die Verwendung von Audyssey MultEQ als automatisches Einmess- und Room EQ-System.

An mindestens drei und maximal 6 Punkten kann eingemessen werden. Nach Abschluss der Messung stehen dem Anwender die beiden Audyssey-Kurven "Movie" und "Music" zur Verfügung. Als sehr praktisch während es Betriebs erweisen sich zwei weitere Merkmale. Zum einen ist durch Drücken der "Q"-Taste auf der Fernbedienung auch während der Wiedergabe ein Menü für wichtige Grundeinstellungen verfügbar. Dieses legt sich links unten im Screen über das Wiedergabebild (Overlay-Menü). Zum anderen bringt der TX-NR626 HDMI InstaPrevue mit. Hier können alle über HDMI angeschlossenen Geräte mit Namen versehen werden, zum anderen kann der Anwender per Bewegtbild-Vorschau sehen, was gerade an welcher HDMI-Quelle läuft.

Nun hat uns natürlich interessiert, zu welchen klanglichen Leistungen der nagelneue Hoffnungsträger von Onkyo ist. Hier können wir zunächst anführen, dass der TX-NR626 sowohl im Musik- als auch im Filmtonbetrieb ausgezeichnete Leistungen erbringt. Im Vergleich zum 2012er Modell TX-NR616 nimmt die Gesamtdynamik hörbar zu. Auch klingt der Onkyo noch kraftvoller und entwickelt im Bassbereich mehr Ausdruckskraft. Stimmen stellt der TX-NR626 sehr gekonnt dar, erst bei sehr hohem Pegel können sie bei Filmtonspuren etwas spitz werden. Wie wir es von Onkyo AV-Receivern schon seit Generationen kennen, ist auch der TX-NR626 sehr musikalisch. Ganz gleich, ob Mehrkanal oder Stereo, das Auflösungsvermögen ist für diese Preisklasse enorm, ebenso die Ausprägung der virtuellen Bühne.

Die Videosektion erfreut ebenfalls mit durchweg hohem Leistungsvermögen. Besonders Filmmaterial wird erstklassig von 576i auf 1080p hoch konvertiert. Solider Bildstand, hohe Bildschärfe, echt erscheinende Farben, ein sattes Schwarz , ein überragender Kontrast und geringes Bildrauschen fügen sich zu einem überzeugOnkyo TX-NRenden Gesamteindruck zusammen. Etwas schlechter, aber immer noch sehr gut ist die Upconversion von Videomaterial.

Onkyo TX-NR 626-Rueckseite

Rückseite des Onkyo TX-NR 626 mit Anschlüssen


Der Onkyo TX-NR626 begeistert insgesamt durch die üppige Ausstattung, den hohen praktischen Nutzwert und die exzellente Audio- und Videosektion. Zum vergleichsweise kleinen Preis erhält selbst der Anwender mit gewissem Anspruch einen vollwertig auftretenden, sehr gut verarbeiteten AV-Receiver.

Im ausführlichen Test bei AREADVD lesen Sie, wie der Onkyo TX-NR626 exzellente Ausstattung und hohes Niveau mit einem sehr fairen Preis kombiniert..

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER