Test. Yamaha RX-A860 - AV-Receiver der AVENTAGE Serie

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
KEF Q500-Surround-Set + Yamaha RX-A860

5.1 Lautsprecherset + AV-Receiver


Zum Produkt
HIFI-REGLER-TEST

23.06.2016

Autor: Carsten Rampacher, exklusiv für HIFI-REGLER, 23.06.2016

Lesen Sie hier eine Zusammenfassung des aktuellen Tests bei AREADVD zum AV-Receiver Yamaha RX-A860.

 

Yamaha RX-A860

 

Yamaha offeriert seit kurzer Zeit verschiedene 2016er AV-Receiver-Modelle der Top-Serie “AVENTAGE”. Für 999 EUR ist auch das 7.2-Gerät RX-A860 dabei. Ausschließlich in schwarzer Variante lieferbar, bietet der RX-A860 100 Watt an 8 Ohm bei einem Freuqenzgang von 20 Hz bis 20 kHz, 2 Kanäle ausgesteuert. Natürlich sind zahlreiche, Yamaha-spezifische Cinema DSP-Modi für Filmton, Musik und Entertainment an Bord. Ebenfalls baut Yamaha in das AVRNTAGE-Gerät Decoder für Dolby Atmos und DTX:X ein – ja, auch DTS:X funktioniert bei diesem Modell bereits jetzt, es ist daher kein Firmware-Update erforderlich. Der Yamaha RX-A860 kann überdies niedriger auflösende Videosignale auf bis zu 4K hochskalieren.

 

Gleich drei Apps für den RX-A860

 

RX-A860 AV Setup Guide

AV Setup Guide fürs Tablet (iOS und Android)

 

AV Controller App

AV Controller App auf dem Tablet

 

Damit man den leistungsfähigen AV-Receiver auch entsprechend verwenden kann, sind gleich drei Apps im Angebot. Mittels des nur für Tablets erhältlichen „AV Setup Guide“ erhält der Käufer auf grafisch anspruchsvolle Art Unterstützung bei der ersten Inbetriebnahme. In verständlichen Schritten wird z.B. die Verkabelung mit den Peripheriegeräten erklärt. Für die Nutzung aller AV-Receiver-spezifischen Funktionen gibt es überdies die „AV Controller App“. Diese fürs Samrtphone und in einer erweiterten, grafisch besonders attraktiven Form auch für iOS- und Android-Tablets erhältlich. Mit der Tablet-Variante kann man sogar die DSP-Parameter der verschiedenen DSP-Modi anpassen.

 

Yamaha MusicCast

MusicCast-App, hier fürs Smartphone

 

Als dritte und sehr wertvolle App fungiert die Yamaha MusicCast-App. Der RX-X860 hat ein MusicCast-Modul und kann nahtlos in ein Yamaha MusicCast-System eingebunden werden.

Nicht nur, dass man auf zahlreiche Streamingdienste wie Spotify Connect, Napster, qobuz oder Juke zugreifen kann, auch ist es möglich, alle Signale des RX-A860 über entsprechend kompatible MusicCast-Lautsprecher oder MusicCast-Komponenten im ganzen Haus wiederzugeben. Die Einbindung in ein MusicCast-System ist in zwei Minuten erledigt.

 

HiRes-Meister

 

HiRes-Audio Wiedergabe

HiRes-Audio-Wiedergabe

 

Yamahas AVENTAGE AV-Receiver RX-A860 offeriert nahezu kompletten HiRes-Audio-Support. Er unterstützt FLAC (maximal 192 kHz/24-Bit), DSD (2,8 sowie 5,6 MHz), AIFF plus WAV (maximal 192 kHz/24 Bit), ALAC bis 96/24, an komprimierten Musikdateiformaten werden MP3 bis 48 kHz/320 kbps, MPEG-AAC bis 48 kHz/320 kbps und WMA ebenfalls bis 48 kHz/320 kbps. Unterbrechungsfreie Wiedergabe (Gapless Playback) ist für WAV, FLAC und ALAC-Dateien möglich. 

 

Ordentliche Bestückung

 

RX-A860 HDMI-Eingaenge

8 HDMI-Eingänge, 7 davon hinten und einer vorn

 

Der Yamaha RX-A 860 hat sogar einen dedizierten Phono-Eingang für alle Schallplatten-Liebhaber. Wer aber eher moderne Anschlussmöglichkeiten sucht, der kann sich über die insgesamt acht HDMI-Eingänge freuen: Sieben davon befinden sich auf der Rückseite des RX-A860, einer vorne auf der Gerätefront.  Die Eingänge HDMI 1, HDMI 2 und HDMI 3 sind zudem mit HDCP 2.2 ausgestattet.

 

Solide Verarbeitung

 

Yamaha RX-A860 - Verarbeitung

Sehr gute Verarbeitung

 

Yamaha RX-A860 - Innenleben

Yamaha RX-A860 - Innenleben

 

Yamaha RX-A860 - Fernbedienung

Mitgelieferte Fernbedienung, leider ohne Tastatur-Beleuchtung

 

Optisch sieht man dem RX-A860 seine „Familienabstammung“ sofort an. Mit attraktiver Aluminium-Frontblende und gut zur Hand liegenden Drehreglern für Quellwahl und Lautstärke hinterlässt der RX-A860 einen gediegenen Eindruck. Typisch für AVENTAGE AV-Receiver befindet sich zentral unter dem Gerät der keilförmige fünfte Standfuß, der „A.R.T. Wedge“ im Yamaha-Jargon heißt und Vibrationen weiter reduziert. Das Geräteinnere ist übersichtlich aufgebaut, wenngleich die Bauteilqualität (z.B. Trafo, Kühlkörper) schon zeigt, dass man für knapp 1.000 EUR kein Spitzen-Niveau erwarten darf.

 

Sehr gute Einmessung

 

Yamaha YPAO

Yamaha YPAO Einmessmikrofon

 

Yamaha YPAO Einmessung

YPAO Einmessung

 

Manuelles Lautsprechersetup

Manuelles Lautsprechersetup

 

Der RX-A860 setzt auf YPAO mit R.S.C. als Lautsprechereinmess- und Room EQ-System. Der Einmessvorgang kann an bis zu 8 Hörpositionen vorgenommen werden, was den Sweet Spot deutlich erweitert. Die R.S.C.-Funktion hilft, das störende Aufkommen früher Reflexionen zu vermeiden. Die Yamaha DSP Programme werden bei der Einmessung ebenfalls berücksichtigt. Man kann nach dem Einmessen auf verschiedene YPAO-Kurven, wie „Natürlich“ oder „Linear“, zugreifen. Wer noch selbst optimieren möchte, findet im manuellen Lautsprecher-Setup sogar einen parametrischen EQ.

Akustischer Könner

 

Der Yamaha RX-A860 erweist sich im Test-Betrieb als ausgesprochen talentierter AV-Receiver. In hoher Qualität wird „Mission Impossible: Rogue Nation“ mit der englischen Dolby Atmos-Tonspur wiedergegeben.

Nahtlose Effektübergänge zu den Height-Kanälen, enormer Druck durch die sehr leistungsfähige Siebenkanal-Endstufe und eine klare Stimmwiedergabe, selbst in Szenen mit höherem Effektanteil, zeichnen den RX-A860 AV-Receiver aus. Auch DTS:X-Material von der 2015er DTS Demo-BD gibt der AV-Receiver mit umfassender räumlicher Wirkung und enormer Kraft wieder.

Die Endstufen arbeiten übrigens analog, darum erwärmt sich der Yamaha-AV-Receiver zwar spürbar – aber selbst bei hohem Pegel wird er nie über die Gebühr heiß. Mehrkanalige Musik gibt der RX-A860 gefühlvoll und lebendig wieder, auch dann, wenn man die Height-Kanäle nachträglich mit einbindet, leidet die Präzision kaum.

Wer möchte, kann bei normalem Material (kein Atmos/DTS:X) auch die sehr guten Cinema DSP-Modi einsetzen. Nur bei Yamahas absoluten Top-Modellen arbeiten die DSP-Programme auch im Zusammenspiel mit Dolby Atmos und DTS:X (z.B. Vorstufe CX-A5100).

 

Gelungenes Upscaling

 

Der RX-A860 skaliert Full HD-Material von Blu-ray in sehr lobenswerter Qualität auf 4K hoch. Kaum Scaling-Rauschen, solider Bildstand und natürliche Gesamtbildschärfe sind hervorzuheben.

 

Oberklasse Feeling für 1.000 Euro

 

Yamaha RX-A860

 

Wer nicht mehr als sieben Endstufen braucht und auf hohe Ausgewogenheit des gesamten Geräte-Konzepts wert legt, tätigt mit dem Yamaha RX-A 860 genau den richtigen Kauf.

Solide verarbeitet, reichhaltig ausgestattet, voll MusicCast-kompatibel und mit hervorragendem Klang auftrumpfend, zeigt uns der AVENTAGE AV-Receiver, wie gut ein 1.000 EUR-AVR im Jahre 2016 sein kann.

Lesen Sie hier den kompletten AREADVD-Test zum Yamaha RX-A860, in dem der 7.2-Kanal-AV-Receiver die Tester mit seinen vielen Stärken und keiner einzigen Schwäche begeistert.


Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER